frau-bauchweh--andrey-popov

Frauen können ihren Zyklus selbst bestimmen

Bisher war Frauen wenig bekannt, dass sie die Wahl haben: Sie können die Häufigkeit und den Zeitpunkt der Monatsblutung selbst bestimmen. Wenn sie Pille, Pflaster oder Scheidenring ohne Pause im "Langzyklus" einnehmen, haben sie weniger oder keine Blutung. Erstmals gibt es nun auch eine Pille für drei Monate.

Niemand braucht zu bluten

Eine monatliche Regelblutung, wie sie durch das Einnahme-Schema der Pille nachgeahmt wird, ist weder für die verhütende Wirkung noch für die Gesundheit erforderlich. Der künstliche 28-tägige Monatszyklus wurde von den Erfindern der Pille John Lock und Gregory Pincus 1960 als ‚hormonelle Nachahmung der Natur’ eingeführt, um die Akzeptanz ihres neuen Medikaments zu erhöhen. Aber die regelmäßige Monatsblutung ist nicht erforderlich, weil eine Frau, wenn sie die Pille nimmt, gar keinen Einsprung hat. "Die monatliche Blutung macht medizinisch keinen Sinn. Im Gegenteil ist ein Blutverlust immer ein Stress für den Körper. Abgesehen von anderen unangenehmen Begleiterscheinungen wie Schmerzen und Eisenmangel", bestätigt auch der Gynäkologe und Verhütungsexperte DDr. Christian Fiala.

Die neue Pillenrevolution

Die Pharmabranche hat nun auch reagiert und eine Pille entwickelt, die ohne Unterbrechung drei Monate lang eingenommen werden kann. So hat frau nur viermal jährlich ‚ihre Tage’. Bereits heute haben Frauen mit der Hormonspirale www.hormon-spirale.info weniger bis gar keine Regel mehr. Vor 2 Monaten kam eine 3-Monats Pille von Ratiopharm auf den Markt. "Demnächst steht uns eine ähnliche Revolution wie in den 60-er Jahren bevor", vermutet Fiala. "Damals war es revolutionär, dass Frauen selbst bestimmen konnten, wann und wie viele Kinder sie haben. Nun können Frauen auch selbst entscheiden, wann und wie oft sie die Menstruation haben."

Mehr Wohlbefinden für Frauen

Mehr als die Hälfte der Frauen (56%) würde gerne auf die monatliche Blutung verzichten, wie der Österreichische Verhütungsreport ergeben hat. Und fast 40% geben an, dass sie bereits eigene Erfahrungen mit dem Menstruationsmanagement haben: 19% haben es schon einmal versucht, 14% hin und wieder und bereits 4% nehmen die Pille regelmäßig über einen längeren Zeitraum ein, um sich die Entzugsblutung zu ersparen. Vor allem junge Frauen zwischen 21 und 29 Jahren lassen sich von der Regelblutung nicht mehr so quälen, wie ihre Mütter. Dieser moderne Umgang mit der Pille ist medizinisch sogar zu empfehlen: "Das Wohlbefinden der Frauen steigt messbar, Kopf- und Bauchschmerzen nehmen ab", erklärt Fiala. Nach Absetzen der Pille kommt es wieder rasch zu normalen Zyklen.

Foto: © Andrey Popov

Bitte anmelden um Kommentare verfassen zu können.

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 185 [option] => com_content [view] => article [catid] => 13 [id] => 3617 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 185 [option] => com_content [view] => article [catid] => 13 [id] => 3617 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok