baby schnuller

60 Millionen Schnuller aus Österreich

Nicht nur in Österreich vertrauen Mütter und Väter auf die funktionalen, gesundheitsfördernden und zugleich stylishen Babyartikel von MAM. Jährlich werden mittlerweile ca. 60 Millionen Schnuller, Fläschchen und Co. von zufriedenen Eltern aus 61 Nationen weltweit gekauft.

Babys lieben MAM

Eine Erfolgsgeschichte auf fünf Kontinenten: Neben Österreich ist MAM auch in anderen Ländern, wie beispielsweise USA, Großbritannien oder Schweden Marktführer im Schnuller-Segment.

„Wir freuen uns, KundInnen aus den verschiedensten Regionen dieser Erde zu haben. MAM setzt sich seit Anbeginn für das Wohl und die Sicherheit der Kleinsten ein, außerdem kümmern wir uns auch besonders um die Wünsche der Eltern. Daher ist es uns auch ein großes Anliegen, in jedem Land, in dem unsere Produkte verkauft werden, eigene Designs zu entwickeln und in unserer Produktion auf die spezifischen Bedürfnisse und kulturellen Hintergründe einzugehen“, so MAM-Gründer Peter Röhrig.

China ♥ MAM

Chinesische Eltern bevorzugen traditionell Glasflaschen. Die Feel Good Glasflasche von MAM aus temperaturbeständigem Premium-Glas kann ohne Bedenken im Geschirrspüler gereinigt und bei hoher Temperatur sterilisiert werden. Auch wenn die Glasflasche mal auf dem Boden landet passiert nichts. Da die Eltern in China vor der Geburt nicht über das Geschlecht ihres Kindes informiert sind, bietet MAM am chinesischen Markt größtenteils farbneutrale Produkte an.

Auch in den USA, Großbritannien, Frankreich, Australien, Israel und in vielen anderen Ländern gibt es eigene, einzigartige MAM Designs.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 152 [option] => com_content [view] => article [catid] => 11 [id] => 2798 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 152 [option] => com_content [view] => article [catid] => 11 [id] => 2798 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )