Stadtradio Abdruck honorarfrei

13. Festival SOHO in Ottakring

•    ALLES AUF RÄDERN
Umgestalten und Umbauen von Recycling Material im öffentlichen Raum
Ein Projekt von: Basurama
Termine: Offene Workshops 13. – 15. Mai, jeweils 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr
Ausprobieren der gebauten Objekte: 17. Mai, 17.00 Uhr bis Mitternacht und
18 Mai, 14.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Kongreßpark beim Pavillon, der ehemaligen Michtrinkhalle
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Während eines partizipativen Workshops werden alte, gesammelte Möbel für eine neue kreative Nutzung adaptiert und in mobile Objekte umgebaut. Mit Unterstützung des erfahrenen Basurama teams werden alle, die am Bauen und Gestalten Interesse haben, dazu angeregt, ihr eigenes Design auszuprobieren und selber zu bauen.

Die „Möbel auf Rädern“ auszuprobieren ist vor allem für Kinder und Jugendliche ein toller Spass!

Basurama (basura span. Abfall) ist ein Kollektiv aus Madrid, das sich insbesondere mit Massenproduktion und daraus resultierendem virtuellem und realem Abfall der Konsumgesellschaft befasst. Ein wichtiges Thema sind Ressourcen-Verschwendung und das Erarbeiten neuer Denk- und Verhaltensweisen insbesondere in der jüngeren Konsum-Generation. http://basurama.org


•    FLÜCHTIGE LANDSCHAFTEN
Workshop mit Zeichnungen aus Sand auf Glas und Ausstellung
Ein Projekt von: Khaled Koshdel und Mostafa Elrhandouri.
Kuratiert von: Kerstin Kellermann.
Termin: 29. Mai, 17.00 - 20.00 Uhr
Ort: Museum, Gomperzgasse 1-3

Eine speziell entwickelte Glas-Tischplatte bietet BesucherInnen die Möglichkeit, „flüchtige Landschaften“ mit Sand aus der Hand zu zeichnen, die auf eine Wand projiziert und dokumentiert werden. Flüchtige Landschaften, die immer wieder verschwinden und in sich zerfallen und neu und anders entstehen.

Khaled Khoshdel ist Maler aus Kabul. Er kam als junger Flüchtling alleine nach Österreich, arbeitete in der Flüchtlingshilfe der Caritas und ist Chef und künstlerischer Gestalter des Restaurants „NOOSH“. Malerei, Installationen, Lichtskulpturen.

Mostafa Elrhandouri ist ein maghrebinischer Flüchtling aus Villach, der auf der Saualm in der mittlerweile geschlossenen „Sonderanstalt für straffällige Asylwerber“ mit Lack auf Holz zu malen begann. Mehrere Ausstellungen.


•    LUFTSCHLÖSSER UND SANDBURGEN
Basteln und bauen
Ein Projekt von: fishpool – aquarium für kunst und soziales in Kooperation mit der Wohngemeinschaft Ibis der Caritas Wien im Sandleitenhof (Leitung: Birgit Reichl)
Workshop-Termine: 25. Mai, 17.00 -21.00 Uhr 29. Mai, 14.00 -18.00 Uhr,
Präsentation: 30. Mai, 18.00 Uhr
Ort: Museum, Gomperzgasse 1-3

Aus Materialien wie Knetmasse, Pappmaché, leeren Kartons, Holzresten und Farbe können gemeinsam „Luftschlösser und Sandburgen“ gebaut werden. Willkommen sind alle: Kinder, Interessierte, FreundInnen, Verwandte!
Die Ergebnisse und die Dokumentation werden ausgestellt.

Fishpool ist ein Verein, mit dem Ziel, Kunst im sozialen Raum zu betreiben. Teilnehmende Künstlerinnen daraus: Isabel Czerwenka-Wenkstetten, Christiane Spatt, Anne Suttner.

Birgit Reichl ist Projektpartnerin in ihrer Funktion als Betreuerin der BewohnerInnen der WG Ibis.


•    STADTRADIO MOBIL IN SANDLEITEN
Workshop mit und rund ums Radio
Ein Projekt von: ORANGE 94.0 – das Freie Radio in Wien.
Idee: Barbara Huber und Bernhard Staudinger
Assistenz: Barbara Kovar
Termin: 29. - 31. Mai 2014, 17.00 – 21.00 Uhr
Ort: Trafik, Matteottiplatz 6

Stadtradio MOBIL ist drei Tage lang in Sandleiten zu Hause.
Gemeinsam mit AnrainerInnen und PassantInnen werden Radiosendungen vor Ort produziert. Stadtradio mobil lädt Interessierte jeden Alters dazu ein, auf einfache und schnelle Weise selbst als MedienproduzentIn aktiv zu werden. In drei Tagen wird mit Workshops und Vorträgen ein Medien Know-How vermittelt, das zu Eigenproduktionen und einem selbständigen, kritischen Denken ermutigen will.

Das Stadtradio verlässt seit 2013 regelmäßig das Studio von ORANGE 94.0, um interessante Plätze, Menschen und Sounds aufzufinden und wird 2014 an insgesamt acht unterschiedlichen Orten Station machen.http://stadtradio.o94.at

Eine Kooperation von SOHO in Otttakring und ORANGE 94.0 - das Freie Radio in Wien.

Barbara Huber konzeptioniert das Ausbildungsangebot bei ORANGE 94.0 und ist als Leiterin des Ausbildungsbereich Ansprechpartnerin für maßgeschneiderte Kurse.

Bernhard Staudinger ist seit 2012 als Musikredakteur bei ORANGE 94.0 tätig und als Radiomacher aktiv. Daneben studiert er Videoinstallation an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.


•    HANDWERKEN. Von Profis lernen.
Rauminstallation und Workshops
Ein Projekt von: Johanna Reiner, Johannes Hoffmann und Ida Divinzenz - featured by Eintagsmuseum
Termine Installation: 17. - 31. Mai, 17.00 – 21.00 Uhr (außer Mo, Di)
Termine der Workshops: 18. und 21. Mai 17.00 bis 21.00 Uhr
Ort: Museum im Sandleitenhof, Gomperzgasse 1-3

Wer weiß heute technische Geräte noch selber zu reparieren? Oder selber Möbel aus Holz zu bauen? Ein Kleidungsstück selber zu nähen? Wie funktioniert Elektronik, wie wird Metall geschmiedet oder wie wird ein Sofa neu bezogen?
Die Praxis des Reparierens, Flickens und Weiterverwendens ist Vergangenheit und wurde durch ›Wegwerfkultur‹ ersetzt. Eine Rauminstallation macht ›Arbeitsschritte‹ und ›Handgriffe‹ für BesucherInnen und NachbarInnen sichtbar. Im Rahmen von Workshops stellen pensionierte Handwerker Innen aus Sandleiten und Umgebung ihr Know How zur Verfügung und geben gemeinsam mit KünstlerInnen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten an Interessierte weiter.
Das Projekt "Handwerken" wird in Zusammenarbeit mit dem Eintagsmuseum realisiert.


Das Eintagsmuseum ist ein trans- und interdisziplinäres Projekt, das 2011 gegründet wurde und seither mit Ausstellungen im In- und Ausland in Erscheinung getreten ist.

Johanna Reiner ist Künstlerin und Kuratorin. Sie studierte an der Akademie der bildenden Künste. 2001 gründete sie die KünstlerInnengruppe "collabor.at", die mit künstlerischen
Vernetzungsprojekten bekannt geworden ist, und leitete diese bis 2011. Ihre künstlerischen Interventionen beschäftigen sich meist mit Räumen und Raumgeschichte und versuchen das Potenzial von partizipatorischen und kollaborativen Praktiken zu erforschen und zu nutzen.

Johannes Hoffmann ist Künstler und Raumgestalter. Studium Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste und seit 2004 als Senior Artist ebendort in der Holzwerkstatt beschäftgt. Seit 1997 tätig im Bereich Möbeldesign, Bühnenbild und Raumgestaltung. Konzipierung und Realisierung zahlreicher Einzelstücke, Objekte und Installationen.

Ida Divinzenz lebt als freischaffende Künstlerin und Möbeldesignerin seit 2008 in Wien. Sie studierte an der Kunsthochschule Berlin Weissensee Bildhauerei und an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Manfred Pernice. Mitarbeiterin bei Radio Stimme, auf Orange 94.0

•    SILENT RASEN-DISCO
Mit Funkkopfhörern im Bad am Rasen tanzen
Ein Projekt von: Oliver Hangl
Kuratiert von: Irene Grabherr
Termin: 24. Mai 2014, 16.00 Uhr – 19.30 Uhr (bei Regen: 28. Mai, 16.00 Uhr)
Ort: Kongreßbad

Rasen-Disco im Kongressbad - Tanz den Badeschluss! Wähle zwischen 2 Kanälen Musik von DJ Eoae (Hip-Hop/Beats) oder DJ Vapcici (Indie/Elektro/Swing).
Funkkopfhörer können gegen Vorlage eines Ausweises ausgeliehen werden.

Oliver Hangl ist Künstler und studierte Theaterwissenschaft und Italienisch an der Universität Wien. Oliver Hangl bewegt sich in performativen Disziplinen und medialen Räumen ebenso wie in den klassischen Ausstellungsräumen der bildenden Kunst.

Irene Grabherr, *1980 in Steyr, ist Stadtgeographin und Musikerin in den Musikkollektiven Gameboymusicclub und MusikarbeiterInnenkapelle, lebt und arbeitet in Wien.


•    MAKE-THE-SNAKE SANDLEITEN
Musikalischer Umzug + Konzert
Ein Projekt mit: Musikarbeiterinnenkapelle und Subchor
Idee von: Irene Grabherr
Termin: 24. Mai 2014, 18.00 Uhr Umzug / 19.00 Uhr Konzert
Ort: Startpunkt Nietzscheplatz / Endpunkt und Konzert Matteottiplatz

Die Musikarbeiterinnenkapelle und der Subchor rufen zu einem gemeinsamen musikalischen Umzug auf. Egal welches Instrument gerade zur Hand, ob Blockflöte, Ukulele oder
Tamburin - alle sind eingeladen, sich dem Umzug anzuschließen.
Musikalische Perfektion ist Nebensache.
Eine Handvoll MusikerInnen marschiert durch den Sandleitenhof und spielt eine einfache Melodie. An jeder Kreuzung, welche die Gruppe passiert, warten weitere MusikerInnen, die sich nach und nach dem Umzug anschließen. Noten werden vor Ort verteilt, und alle, die Lust haben, können sich dem Umzug anschließen. Der Umzug endet  am Matteottiplatz, wo die Musikarbeiterinnenkapelle und der Subchor ein Konzert spielen.

Musikarbeiterkapelle: Mit dem Ziel, das Trauma Blasmusikkapelle zu überwinden, formierte sich die Musikarbeiterkapelle. Arbeiterlieder und Techno-Covers statt Märschen, progressive Frische statt konservativer Langweile, Innovation statt Tradition. Gespielt wird aber noch immer auf Blasmusikinstrumenten. http://www.musikarbeiterkapelle.net/

Subchor: In den Jahren seines Bestehens hat sich der Subchor ein durchaus umfangreiches Repertoire geschaffen und bringt diejenigen, die immer schon singen wollten, sich aber nie zu einem Chor getraut haben, zum Singen. Es handelt sich folgerichtig um eine Ansammlung und Anhäufung gesangsbegeisterter Dilletanten und -onkel und um eine tolle Sache.

Irene Grabherr, *1980 in Steyr, ist Stadtgeographin und Musikerin in den Musikkollektiven Gameboymusicclub und MusikarbeiterInnenkapelle, lebt und arbeitet in Wien.


•    RHYTHMEN AUS NAH UND FERN: ANATOLIEN AUF WIENERISCH!
Musikworkshop über Rhythmen & Klänge aus Österreich/Türkei + Konzert
Ein Projekt mit: Adula ibn Quadr, Mehmet Emir
Idee von: Betül Bretschneider
Termin: 21. Mai 2014, 19.00 - 21.00 Uhr Workshop, 21.00 Uhr Konzert
Ort: Museum, Gomperzgasse 1-3

Zwei Musiker aus Wien, Adula ibn Quadr und Mehmet Emir, stellen in einem öffentlichen Workshop die Klänge und Rhythmen ihrer Herkunftsregionen aus Österreich und der Türkei musikalisch dar. Dabei bietet sich die Möglichkeit, bei Lust und Laune mit den zur Verfügung stehenden Darbuka/Trommeln oder mitgebrachten Instrumenten mit zu machen. Nach zwei Stunden Workshop gibt es ein Konzert, das scheinbar unterschiedliche aber ähnliche Musik aus den ‚zwei Welten’ darbietet.
Betül Bretschneider zeigt im Hintergrund Bilder aus der Quelle der Klänge, dem vielfältigen anatolischen Landleben.

Mehmet Emir: Der Musiker, Fotograf und Autor lebt seit 33 Jahren in Wien. Er spielte bei zahlreichen Musikgruppen in Wien, u.a. bei Gülistan, Lena Rothstein, Lakis&Achwach und bei der Wiener Tschuschenkapelle. Zur Zeit arbeitet er bei Augustin als Fotograf und Sozialarbeiter.

Adula ibn Quadr: * in Wien. Musikalische Ausbildung: Violine an der Musikschule der Stadt Wien, Studium der Geschichte und Publizistik. Seit 1980 freischaffender Musiker und Komponist. Er spielte unter anderem bei den Musikgruppen Liederlich Spielleut, Gülistan, Lena Rothstein, Lakis&Achwach und bei der Wiener Tschuschenkapelle. Bühnenmusik an der Wr. Staatsoper und Theatermusik am Theater in der Josefstadt.

Betül Bretschneider: Lebt und arbeitet in Wien seit 28 Jahren. Sie arbeitete als Architektin, Universitätslehrerin und Publizistin. Sie führt ein Büro für Architektur- und Stadtforschung. Ihr letztes Buch zum Thema Stadträume und Erdgeschosszone in Wien kommt im Frühjahr 2014 heraus.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 196 [option] => com_content [view] => article [catid] => 98 [id] => 2680 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 196 [option] => com_content [view] => article [catid] => 98 [id] => 2680 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )