Frau Laptop

Online-Shopping ohne Risiko

Auch zu Weihnachten kauften die Österreicherinnen und Österreicher besonders gerne online ein. Bei der Auswahl der Online-Shops spielt die Sicherheit nach wie vor eine wichtige Rolle für die Konsumenten. Auf Initiative des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens wurde eine Studie zur Untersuchung der wichtigsten Kriterien, möglichen Probleme und Erfahrungen beim Einkauf im Internet durchgeführt.

Österreicherinnen und Österreicher nutzten auch zu Weihnachten die Vorzüge des Online-Shoppings und erledigten ihre Geschenkekäufe besonders häufig im Internet. Der Online-Einkauf erfreut sich damit weiterhin steigender Beliebtheit. In einer repräsentativen Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens wurden 500 Österreicherinnen und Österreicher zum Thema Online-Shopping befragt. Dabei wurden die wichtigsten Kriterien, mögliche Probleme und Erfahrungen beim Online-Einkauf erhoben.

Österreicher kaufen Weihnachtsgeschenke besonders gerne online
Online-Shop-Betreiber durften sich in der Adventzeit freuen:
Geschenke für das letzte Weihnachtsfest wurden in Österreich besonders gerne im Internet gekauft. Rund 70 Prozent der Befragten gaben an, ihre Weihnachtspräsente zur Gänze oder zumindest teilweise online erworben zu haben. Immerhin mehr als die Hälfte der Online-Shopper kaufte dabei über 50 Prozent der gesamten Weihnachtsgeschenke im Internet. Zu den Top 4 der online erworbenen Produkte zählen Bücher, Bekleidung, Spiele und Unterhaltungselektronik.

Die Studie zeigt, dass vor allem Männer ihre Weihnachtseinkäufe online abgewickelt haben. Wenig überraschend ist, dass die 14- bis 49-Jährigen deutlich häufiger online einkauften als Personen im Alter von 50 bis 65 Jahren. Auch regional gibt es Unterschiede im Kaufverhalten: Im Westen Österreichs, in Tirol und Vorarlberg, wurden besonders viele Geschenke online gekauft. Gründe hierfür könnten eine schwerere Erreichbarkeit des stationären Einzelhandels sowie eine kleinere Auswahl sein. Besonders für Familien mit Kindern spielt der Online-Handel eine wichtige Rolle: Alle befragten Personen mit Kindern im Haushalt gaben an, Geschenke online eingekauft zu haben.

Der bequeme Einkauf von zu Hause aus ist der Hauptgrund für den Einkauf im Internet - dies geben knapp 80 Prozent der Befragten an. Auch der geringere Stress, keine Wartezeiten an der Kassa und die günstigeren Preise im Vergleich zum stationären Handel locken die Kunden ins Internet.

Smartphone & Tablet verlieren: Konsumenten shoppen lieber via Computer
Im Vergleich zum "klassischen" Online-Einkauf über Computer und Laptop wurde die Möglichkeit des mobilen Einkaufs mittels Smartphone oder Tablet im Vergleich zum Vorjahr weniger genutzt. Gaben 2013 noch 34 Prozent der Befragten an, via Smartphone oder Tablet eingekauft zu haben, waren es 2014 nur mehr 23 Prozent.

Die Hauptgründe gegen das Einkaufen über Smartphone und Tablet sind die fehlende Benutzerfreundlichkeit mobiler Shop-Lösungen, die langsamen Ladezeiten auf mobilen Endgeräten und die unsichere Datenübertragung.

80 Prozent der Konsumenten haben erhöhtes Vertrauen in zertifizierte Shops
Essentielle Kriterien für die Wahl eines Online-Shops sind das Vertrauen und die Sicherheit des Anbieters. Dabei ist für Konsumenten die Auszeichnung des Shops mit einem Gütesiegel wichtig: Mehr als 70 Prozent der Befragten halten eine nachweisbare Zertifizierung für sehr wichtig, um sich beim Einkaufen sicherer zu fühlen. Zudem steigert ein Gütesiegel das Kundenvertrauen. 80 Prozent der Befragten geben an, dass sie einem zertifizierten Shop eher vertrauen als einem Verkäufer der nicht zertifiziert ist. Konsumenten achten bei der Wahl des Online-Shops darauf, ob es sich um einen zertifizierten Anbieter handelt - 50 Prozent der Befragten gaben an, bei der Wahl des Online-Verkäufers auf das Gütesiegel geachtet zu haben.

Hohe Zufriedenheit beim Online-Kauf
Der Einkauf im Internet ist für die meisten Konsumenten ein positives Erlebnis. Besonders erfreulich für die Online-Anbieter: Insgesamt 70 Prozent der Befragten waren "sehr zufrieden" und weitere 28 Prozent "überwiegend zufrieden" mit ihrem Einkauf. Nur 11 Prozent der Befragten geben an, beim Kauf der Weihnachtsgeschenke im Internet negative Erfahrungen gemacht zu haben. 2013 hatten immerhin noch 28 Prozent der Online-Shopper Probleme bei Bestellungen im Internet. Hauptprobleme sind verspätete Lieferungen, im Voraus bezahlte aber nicht gelieferte Waren, sowie Waren, die nicht der Beschreibung bzw. den Erwartungen der Konsumenten entsprechen. Im Falle von auftretenden Problemen, sind die Shop-Betreiber allerdings um Lösungen bemüht. 70 Prozent der befragten Konsumenten bewerteten das Problemlösungsmanagement als überwiegend positiv.

Sicherheit und Vertrauen beim Online-Einkauf nehmen zu
Die allgemeine Einschätzung des Sicherheitsgefühls bei Online-Einkäufen zeigt, dass der Einkauf im Internet sicherer geworden ist. Knapp 90 Prozent der befragten Personen gaben dazu an, dass sie eine Zunahme in der Sicherheit bemerkt haben. Besonders hoch ist die Sicherheit bei Anbietern mit einem Zertifikat des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Eine Liste mit zertifizierten Online-Shops gibt es unter
https://www.guetezeichen.at/zertifizierte-shops.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 187 [option] => com_content [view] => article [catid] => 30 [id] => 1601 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 187 [option] => com_content [view] => article [catid] => 30 [id] => 1601 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )