osterhasen-paar--skobold-fotolia

Aktuelle Studie: So feiert Österreich Ostern

Ostern ist ein relevantes Fest für die österreichische Bevölkerung. Sieben von zehn Österreicherinnen und Österreichern werden zu Ostern feiern. Knapp jeder Zehnte ist diesbezüglich noch unentschlossen. Jeden Vierten lässt Ostern gänzlich kalt.

Das geht aus einer aktuellen Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts INTEGRAL hervor. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die österreichische Bevölkerung zwischen 18 und 69 Jahren. Die Stichprobengröße belief sich auf n=2.265 Interviews. Befragungszeitraum war vom 18. bis 27. März 2015.

Frauen begeistern sich in stärkerem Ausmaß für das Osterfest (73 %) als Männer (66 %). In Haushalten mit Kindern bis 14 Jahren hat Ostern eine überdurchschnittlich hohe Relevanz (86 %). Dies gilt auch für Befragte aus ländlichen Regionen (bis 5.000 Einwohner, 77 %).

Schokolade und andere Süßigkeiten sind die beliebtesten Ostergeschenke

Die Hitliste der Ostergeschenke wird klar von Süßem angeführt. Sechs von Zehn (58 %) werden heuer Schokohasen, Schoko-Eier oder andere Süßigkeiten verschenken. Gefärbte Eier rangieren auf Platz zwei (42 %) gefolgt von Spielsachen (27 %) und Blumen (15 %). Kosmetik bzw. Parfüm (5 %) oder Kerzen (2 %) werden nur von einer kleinen Minderheit ins Osternest gelegt. 14 bis 29- Jährige verschenken überdurchschnittlich gerne Blumen, 30- bis 39-Jährige Spielsachen und 60- bis 69-Jährige gefärbte Eier. 

Insgesamt beschenken zwei von drei Österreicherinnen und Österreichern ihre Mitmenschen. Jeder Vierte (25 %) verweigert sich heuer dem österlichen Geschenkereigen, knapp jeder Zehnte (8 %) schließt Ostergeschenke zumindest nicht gänzlich aus.

Jede/r Zweite schmückt den Haushalt mit Osterdeko abseits von Osterbaum und Ostergesteck

Jede/r Zweite (53 %) schmückt das Zuhause mit Osterdekoration abseits von Osterbaum und Ostergesteck. Dieser eher klassische Osterschmuck ist dennoch populär (42 %). Insgesamt leben 72 % der heimischen Bevölkerung in einem österlich dekorierten Haushalt.

Zu Ostern nichts wie weg?

Wer denkt, dass sich ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung zu Ostern auf Reisen begibt, irrt. Lediglich eine Minderheit (14 %) verreist oder zieht eine Reise in Erwägung (5 %). Als überdurchschnittlich reisefreudig erweisen sich die Wiener Bevölkerung und Bewohner größerer Städte (21 % bzw. 20 %).

Osterreisen dienen v.a. der familiären Kontaktpflege: 43 % derer, die eine Reise planen oder in Erwägung ziehen (das entspricht 8 % der 14- bis 69-Jährigen in ganz Österreich), werden ihren Osterurlaub bei Verwandten verbringen. Mit deutlichem Abstand folgen Städtetrips (28 %), die v.a. bei Kinderlosen beliebt sind, und Thermenurlaube (22 %), die überdurchschnittlich häufig von Familien mit Kindern bis 14 Jahre gebucht werden. Deutlich abgeschlagen sind vergleichsweise Fernreisen (7 %) sowie der klassische Winterurlaub (5 %).

Foto:  © S.Kobold - Fotolia

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 187 [option] => com_content [view] => article [catid] => 30 [id] => 3465 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 187 [option] => com_content [view] => article [catid] => 30 [id] => 3465 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )