DSC01606 Kopie

Tiere kennen keine Vorurteile

Längst hat man erkannt, wie viel Potenzial in freundlichen Bauernhoftieren steckt bzw. wie gut sich auf einem Hof beheimatete Vierbeiner dazu eignen, Kinder therapeutisch zu unterstützen. Landwirte, die in Österreich die tiergestützte Pädagogik und Therapie auf ihren Höfen anbieten, haben im Vorfeld eine Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Pädagogik, Therapie und soziale Arbeit am Bauernhof absolviert sowie eine Zertifizierung für ihren Betrieb erhalten. In der Steiermark gibt es derzeit sechs Therapiebauernhöfe, weitere sechs sollen in nächster Zeit hinzukommen. Jener von Anneliese Kollegger in Voitsberg verfügt über ein breites Angebot für alle Kinder: „Wir haben zum Einen die Flexible Kinderbetreuung Kunterbunt, wo wir Spielgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten zu Themen rund um den Bauernhof, Kinderbetreuung bei Kursbesuchen, Arztterminen etc. und Ferienprogramme für Kinder bis zu einem Alter von zehn Jahren anbieten. Des Weiteren gibt es bei uns die tiergestützte Pädagogik und soziale Arbeit für Einzelpersonen und Gruppen, die sich an alle Menschen, die Tiere hautnah erleben wollen, richtet. Vor allem Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und/oder Behinderungen profitieren von dieser Therapieform, denn Tiere werten nicht, nehmen jeden Menschen wie er ist und zeigen klare Grenzen auf.“ Man biete außerdem Geburtstagsfeiern, Schule am Bauernhof, wo der Hof zum Klassenzimmer wird, sowie die Reitpädagogische Betreuung an, weiß die engagierte Landwirtin zu berichten.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 185 [option] => com_content [view] => article [catid] => 13 [id] => 2244 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 185 [option] => com_content [view] => article [catid] => 13 [id] => 2244 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )