Cabrio

Fenster zu, es zieht!

Am coolsten ist ein Cabrio: Verdeck runter, Abkühlung rein. Experten warnen aber: Das Non-Puls-Ultra für Erwachsene in Sachen Sommer-Autotouren macht Kleinkinder gar nicht froh: Sie können sich bei offenem Verdeck, aber auch bei offenen Fenstern oder auf Hochbetrieb arbeitenden Klimaanlagen sehr leicht verkühlen.

Heiß: Autos im Sommer
Wenn der fahrbare Untersatz zum Dampfkochtopf wird, ist es wichtig, Kindern Abkühlung zu verschaffen, ohne ihnen kalte Luft ins Gesicht und um den Körper zu blasen. Erika Kabourek, Tourismus-Expertin beim ÖAMTC: „Natürlich ist den Kindern im Auto heiß. Sie müssen ja auch bei Hitze und Enge immer im Autositz angeschnallt sein. Trotzdem muss man immer darauf achten, dass sie sich bei eingeschalteter Klimaanlage nicht verkühlen.“ Daher sollte die Reisebekleidung aus Baumwolle und besonders luftig sein. Für längere Fahrten in den Urlaub gilt: Vermeiden Sie mit Kleinkindern im Wagen unbedingt die Mittagshitze. Wenn Sie ein geübter Nachfahrer sind, fahren Sie in der Nacht, wenn der Wagen kühl ist. Die Kinder werden während der Fahrt schlafen, außerdem haben Nachtreisende gute Chancen, die gröbsten Staus zu vermeiden.

Dusche im Auto
Wenn die jungen Passagiere dennoch schwitzen, hilft es, sie immer wieder mit einem feuchten Lappen abzuwischen. Ab und zu Wasser auf Arme und Beine tropfen lassen und verreiben – das kühlt und macht Spaß. Trinkwasser sollten Sie im Sommer ohnehin immer in größeren Mengen griffbereit im Auto haben. Nehmen Sie für Ihren Nachwuchs auch Kleidung zum Wechseln mit auf die Autofahrt - wenn die Kinder stark verschwitzt sind, sich bekleckert haben, oder ihnen übel wird, ist frisches Gewand angesagt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 184 [option] => com_content [view] => article [catid] => 92 [id] => 2379 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 184 [option] => com_content [view] => article [catid] => 92 [id] => 2379 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )