Kinderbild 1_VIENNA_Family_Mathilda_08 Kopie

Kunst für die ganze Familie

Vom 10. bis 13. Oktober 2013 bringt die VIENNAFAIR The New Contemporary, Österreichs größte internationale Kunstmesse, in ihrer neunten Auflage, eine einzigartige Auswahl von Galerien und Kunstinstitutionen aus Ost und West in die Halle A der Messe Wien. Mit 128 Galerien aus 27 Ländern bietet die Kunstmesse Veranstaltungen aus informativen und diskursiven Formaten sowie ein generationsübergreifendes Programm zum Mitmachen und verwandelt Wien für vier Tage zum internationalen Zentrum des künstlerischen und kulturellen Austauschs.

„Kunstmessen haben in den letzten Jahren einen richtigen Boom erlebt. In beinahe jedem Winkel der Welt findet heute mindestens eine Kunstmesse pro Jahr statt. Es ist uns gelungen mit der VIENNAFAIR The New Contemporary ein innovatives Messeformat mit einem unverwechselbaren Angebot zu entwickeln“, zeigen sich Christina Steinbrecher-Pfandt und Vita Zaman, die beiden künstlerischen Leiterinnen der VIENNAFAIR The New Contemporary, überzeugt von der Auswahl an Galerien und dem Begleitprogramm, das sie gemeinsam für die diesjährige Kunstmesse entwickelt haben. „Die VIENNAFAIR The New Contemporary 2013 spannt ein Netzwerk auf, in dem sowohl etablierte als auch junge, aufstrebende Galerien aus dem in diesem Jahr stark vertretenen Polen und weiteren osteuropäischen Ländern, aber auch aus der Türkei, Russland und der Schweiz repräsentiert sind. Sehr stark vertreten sind dieses Jahr auch wieder österreichische Galerien, besonders aus Wien. Wir definieren damit die Idee eines ‚Osten trifft Westen’ völlig neu und bieten damit sowohl KunstsammlerInnen, KuratorInnen und MuseumsdirektorInnen als auch Kunstinteressierten aus allen Altersgruppen, die sich mit künstlerischen Positionen auseinandersetzen wollen, einen interessanten Mix, bei dem man sich über Kunst informieren, über Kunst kommunizieren, aber auch an kreativen Prozessen teilnehmen kann.“

Programm für alle Alters- und Interessensgruppen und die ganze Familie
Neben Programmpunkten wie VIENNA Talks, VIENNA Sonic, VIENNA Studio und VIENNA Live und VIENNA Click, die bereits 2012 von den BesucherInnen mit großem Interesse angenommen wurden, bietet die Kunstmesse heuer im Rahmen von VIENNA Family und VIENNA Gold erstmals generationsübergreifende Aktivitäten zum Mitmachen.
Auch 2013 lädt VIENNA Talks zu Diskussionen und Dialoggesprächen mit wichtigen ProtagonistInnen der zeitgenössischen Kunstszene. Dieses Jahr schafft VIENNA Talks einen ebenso spannenden wie außergewöhnlichen Treffpunkt für KunstexpertInnen aus den unterschiedlichsten östlichen Länder, um so die jeweiligen Schwerpunktregionen der VIENNAFAIR The New Contemporary in deren Vielfalt und Einzigartigkeit bestmöglich zu repräsentieren. An jedem Messetag wird ein unterschiedliches Thema beleuchtet. Unter dem Motto “School of Happiness“ präsentiert VIENNA Talks zudem tägliche Dialoggespräche zwischen KünstlerInnen und ExpertInnen aus unterschiedlichen Fachgebieten, wie etwa der Psychologie und Philosophie über das Thema Glück. Ebenso am Programm steht das Sammlerforum “20 four 7 – Collecting The New Contemporary“ in Kooperation mit Next Edition Partners. Weitere Programmpunkte sind: VIENNA Duet mit junger zeitgenössischer Kunst aus Polen und Georgien, VIENNA Love, VIENNA Pop – School of Happiness, VIENNA Highlight, VIENNA Protest, VIENNA Studio und VIENNA Tribute.




Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 1723 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 1723 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )