Eisbaer

Eislutscher für Zootiere

Einige Tierarten wie Keas, Berberaffen und Nasenbären werden von ihren Pflegern mit speziellen Eislutschern verwöhnt. Die Sorten richten sich dabei ganz nach den Geschmäckern und Bedürfnissen der Zoobewohner. „Die Nasenbären lieben süßes Obst. Für ihre Eisbecher werden Weintrauben, Mangos und Bananen in Orangensaft tiefgefroren. Bis das letzte Obststück vernascht ist, wird daran geschleckt und geknabbert. Somit ist das Eis nicht nur willkommene Abkühlung, sondern auch Beschäftigung“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.
 
Die Berberaffen lieben Joghurt das ganze Jahr über. Jetzt bei der „Affenhitze“ schmeckt es ihnen eisgekühlt am besten. Kaum wird das Joghurteis in ihre felsige Anlage gebracht, herrscht Aufregung bei der aufgeweckten Affentruppe. Schratter: „Die frechsten Mitglieder der Gruppe schnappen sich das Eis, fressen es in sicherer Entfernung und verteidigen es auch mutig gegen die anderen.“
 
Eiszeit herrscht auch bei den Keas. Für die in Neuseeland heimischen Papageien werden Körner, Nüsse und Obst in Schüsseln gefüllt, mit Wasser übergossen und tiefgefroren. Schratter: „Keas sind sehr schlau. Sie haben mittlerweile begriffen, dass sie sich gar nicht anstrengen müssen, um an die Leckereien im Eis zu kommen. Nach dem ersten eifrigen Picken warten sie meist einfach ab, bis das Eis schmilzt und fressen dann den schmackhaften Inhalt.“ Damit das Eis bei den Tieren im Tiergarten Schönbrunn aber etwas Besonderes bleibt, steht die süße Abkühlung nicht jeden Tag am Speiseplan. 
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2391 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2391 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )