sc_wiener_neustadt

Licht für die Welt - Nachtlauf

LICHT FÜR DIE WELT freut sich, dass immer mehr Menschen Freude am Laufen zeigen und bei der jährlichen Ringumrundung mit dabei sind. Denn die Starter des 5 Kilometer langen, barrierefreien erste bank vienna night run tun mit ihrer Teilnahme nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch blinden Menschen in den Armutsgebieten unserer Erde. Denn 6 Euro jedes Startgeldes gehen als Spende direkt an die österreichische Hilfsorganisation LICHT FÜR DIE WELT.
 
Rekorde auf der Ringstraße
Den Sieg bei den Herren holte sich der Österreicher Valentin Pfeil mit einer Bestzeit von 14:34,5 Minuten und war damit deutlich schneller als Vorjahressieger James-Kuria Karanja aus Kenia mit einer Zeit von 15:14,1. Den zweiten Platz sicherte sich der Äthiopier Lemawork Ketema (14:48,8 Minuten) vor dem Österreicher Christoph Sander mit 14:56,0 Minuten.
Schnellste Dame wurde die Österreicherin Annabelle-Mary Konczer mit einer Zeit von 17:13,5 Minuten. Die Spitzenläuferin belegte kürzlich auch den zweiten Platz beim Wien Energie Business Run und siegte beim Millennium Tower Run Up, dem härtesten Treppenlauf der Welt. Den zweiten Platz belegte die Rumänin Laura-Nicoleta Ghelmez mit 17:57,7 Minuten, die im letzten Jahr mit 18:21,6 Minuten den dritten Platz belegt hatte, vor der Österreicherin Carola Bendl-Tschiedl mit 18:31,1 Minuten. Letztes Jahr belegte letztere mit 18:08,3 Minuten den zweiten Platz.
Henry Wanyoike, mehrfacher Weltrekordhalter aus Kenia, erreicht gemeinsam mit Begleitläufer Michael Buchleitner nach 0:17,40 als schnellster blinder Läufer das Ziel des erste bank vienna night run.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2440 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2440 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )