img_1841

Sommer in der Therme Wien

Am 1. Juni 2014 startete das vielfältige Sommerprogramm in der Therme Wien: Reduzierte Eintrittspreise, Outdoor-Bewegungseinheiten, mediterrane Kulinarik und spezielle Angebote für Eltern und ihre Babys sorgen für einen entspannten Start in die heiße Jahreszeit. Ab 25 Grad Celsius gilt der beliebte Sommertarif: Die Tageskarte wird automatisch um 25 Prozent günstiger. Die aktuelle Gästezufriedenheitsbefragung zeigt: Viele Gäste schätzen die Therme Wien auch im Sommer durch den weitläufigen Außenbereich und die Liegengarantie.

Jedes Jahr bewährt und beliebt: Der Sommertarif der Therme Wien
Vom 1. Juni bis zum 31. August gilt wieder der beliebte Therme Wien-Sommertarif bei Temperaturen ab 25 Grad. Werden um 7 Uhr bei der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) auf der Hohen Warte 25 Grad Celsius Höchsttemperatur oder mehr für den Tag gemeldet, reduzieren sich die Preise für eine Tageskarte automatisch um etwa 25 Prozent. Schon bei einem Aufenthalt ab 3 Stunden und 25 Minuten wird der vergünstigte Sommertarif verrechnet.

Sommertarif der Therme Wien:
- Tageskarte mit Kästchen EUR 17,50 statt EUR 23,70
- Tageskarte mit Kabine EUR 19,50 statt EUR 25,70
- Mitbenutzer Erwachsene EUR 16,50 statt EUR 22,70
- Tageskarte Kinder EUR 10,50 statt EUR 14,10

Die Gültigkeit des Sommertarifs ist täglich auf http://www.thermewien.at ersichtlich oder wird via gratis SMS-Infoservice (Anmeldung mit Stichwort „Sommertarif“ unter +43-676-800-50535) per Push-Meldung zugesandt. So erhält man frühmorgens automatisch die Information, ob der Sommertarif gilt.

Wer erst abends die sommerlichen Temperaturen genießen und die Alltagshektik hinter sich lassen möchte, kann mit dem After-Work-Ticket (jeweils Montag bis Freitag, 18 bis 22 Uhr, EUR 14,50) den Tag in der Therme Wien ausklingen lassen. Damit steht einem günstigen Sommerbadespaß mitten in der Stadt nichts mehr im Wege.

Yoga, Sommerbar und Außenbereich – Die Sommer-Highlights in der Therme Wien
Neben dem Sommertarif rundet ein vielfältiges Programm den Sommertag in der Therme Wien ab. Wer auch in der heißen Jahreszeit aktiv sein möchte, kann sich bei Outdoor-Yoga im Jahreszeitengarten (jeden Samstag von 10 bis 10.50 Uhr, EUR 6,00) oder einer Fitness-Einheit im Außenbereich (jeden Mittwoch, 12.45 Uhr, kostenfrei) auspowern. Für Entspannung nach dem Sport gibt es spezielle, sommerliche Massageangebote.

Zur Stärkung lädt die Sommerbar (Öffnungszeiten: bei Schönwetter im Juni täglich von 11 bis 19 Uhr, im Juli und August von 10 bis 20 Uhr, ab September von 11 bis 19 Uhr) im Außenbereich ein: Erfrischende Drinks, italienische und österreichische Snacks im Freien, prickelnde Cocktails am Beckenrand und ein Barbecue jeden Samstag von 11 bis 15 Uhr lassen keinen kulinarischen Wunsch offen. Frühaufsteher können mit einem Sommerfrühstück im Thermenrestaurant in den Tag starten. Von Montag bis Sonntag und Feiertag stehen bis 12 Uhr ein Wiener Frühstück, einen Thermen-Frühstück, ein Rustikal-Frühstück und ein De Luxe-Frühstück zur Wahl.

Gästezufriedenheit: Therme Wien als Ganzjahresdestination
Die Therme Wien kann vor allem durch den weitläufigen, 13.000 m2 großen Außenbereich punkten. Ein 25 Meter langes Sportbecken, ein Quellwasserbecken, ein Solebecken, ein Beachvolleyballplatz, zwei Großflächen-Schachfelder und eine Boccia-Bahn sorgen für Abwechslung beim sommerlichen Thermenbesuch. Das bestätigt auch die aktuelle Gästezufriedenheitsbefragung: Für 61 Prozent der Befragten (2013: 52%) ist die Therme Wien eine Destination für das ganze Jahr.

Vor allem im Sommer bevorzugen 58 Prozent (2013: 51%) die Therme Wien gegenüber anderen (städtischen) Freibädern. Neben dem Außenbereich überzeugen die Liegengarantie, die längeren Öffnungszeiten (ganzjährig bis 22 Uhr), das angenehme Publikum und das kulinarische Angebot. Der getrennt vom Jahreszeitengarten angelegte Außenbereich für Familien garantiert den Gästen Ruhe und ist ein Grund mehr, die Therme Wien im Sommer aufzusuchen.

Baby-Sommer in der Therme Wien
Babys sind vor allem im Wasser in ihrem Element. In diesem Sommer gibt es in der Therme Wien spezielle Angebote für Eltern und ihre Babys. Das Baby-Sommer-Programm reicht von Entspannungsübungen im Wasser über Schnupper-Baby-Massagen bis hin zu Baby-Schwimmkursen. Der Baby-Sommer findet in der Therme Wien von 1. Juni bis 31. August jeden Freitag von 9 bis 14 Uhr statt, Anmeldung für die Baby-Kurse unter: +43-1-68009-9682.

Einheiten (jeweils 30 Minuten, EUR 8,00):

9.45 Uhr - 10.15 Uhr: Mutter-Baby-Aqua-Entspannung (bis 18 Monate)

10.30 Uhr-  11 Uhr: Mutter-Baby-Aqua-Entspannung (18 -36 Monate)

11.30 Uhr - 12 Uhr: Mutter-Baby-Massage (bis 7 Monate)

12.15 Uhr - 12.45 Uhr: Mutter-Baby-Massage (bis 7 Monate)

13 Uhr - 13.30 Uhr: Schnupper-Baby-Schwimmkurs (2-12 Monate)

13.45 Uhr - 14.14 Uhr: Schnupper-Baby-Schwimmkurs (12-24 Monate)

Wer sich zwischendurch einen ganzen Urlaubstag nehmen kann, entspannt mit dem „Relax! Tagesurlaub“, dem Premiumprodukt der Therme Wien, und gewinnt einen Kurzurlaub mit Langzeitwirkung. Das Rundum-Paket, das von allen Resorts der VAMED Vitality World angeboten wird, sorgt für Erholung von Körper, Geist und Seele und erwartet Erholungsuchende u.a. mit Relax Check-In, reservierter Liege in der Relax Lounge im Jahreszeitengarten, servierten Snacks und vielem mehr.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen, Anfahrt etc. finden Sie unter: www.thermewien.at

Foto: Copyright by Therme Wien/Cathrine Stukhard

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2773 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 192 [option] => com_content [view] => article [catid] => 26 [id] => 2773 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )