Ortugal

Lissabon mit Kindern entdecken

Ozeanarium: auf du und du mit den Haien
Das riesige Seewasseraquarium im Park der Nationen beherbergt rund 16.000 Meeresbewohner. Durch eine meterhohe Glasscheibe können Jung und Alt dem Treiben in Europas größtem Aquarium zuschauen: Zum Greifen nahe ziehen hier Haie, Rochen, ganze Makrelenschwärme und ein Mondfisch vorbei. Der Eintritt kostet 13 Euro pro Person, für Kinder von vier bis zwölf Jahren neun Euro. Familien (2 Erwachsene und 2 Kinder) zahlen 34 Euro.
 
Darüber hinaus bietet das Ozeanarium ein ganz besonderes Übernachtungsangebot speziell für Familien an. Statt im Hotel schlafen große und kleine Gäste direkt vor dem Haifischbecken. Spielerisch lernen die Kids und ihre Eltern unter Anleitung von Mitarbeitern des Ozeanariums die Lebensweise von Haien kennen. Das nächtliche Programm beginnt um 20 Uhr und richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Am Morgen nach dem Frühstück schauen die „Camper“ bei den Vorbereitungen für die Tierfütterung zu und erkunden bei einer Führung die Anlage bei Tageslicht. Die Übernachtung kostet 60 Euro pro Teilnehmer. Im Preis enthalten sind der Eintritt in das Ozeanarium, alle Aktivitäten, ein nächtlicher Imbiss und das Frühstück. Das Programm wird in Portugiesisch und Englisch angeboten. Weitere Informationen unter www.oceanario.pt.
 
Einfach tierisch: der Lissaboner Zoo
Wer noch mehr Tiere sehen will, der sollte den Lissabonner Zoo besuchen – vor allem mit Kindern ist dies eine schöne Sehenswürdigkeit, um einen Tag abseits der Stadt zu verbringen. Geparden, Tiger, Seelöwen, Affen und Koalas: Im mehr als 100 Jahre alten Zoo leben rund 2.200 Tiere und weit über 330 verschiedene Tierarten. Eine Seilbahn mit offenen Kabinen verläuft über das Areal und bietet interessante Perspektiven und Blicke auf die tierischen Bewohner. Der Eintritt kostet 18 Euro pro Person, Kinder von drei bis elf Jahre zahlen 12,50 Euro. Weitere Informationen unter www.zoo.pt.
 
Lagartagis: Schmetterlingen ganz nah
Mitten im Botanischen Garten Lissabons gibt es im Schmetterlingshaus „Lagartagis“ für große und kleine Besucher alle Schmetterlingsarten Portugals zu entdecken. Von der Eiablage über die Raupenphase bis hin zur Verpuppung und der Geburt von Schmetterlingen – Eltern samt Nachwuchs können hier alle Entwicklungsphasen der bunten Falter beobachten. Das Schmetterlingshaus ist von März bis November geöffnet, dienstags und freitags von zehn bis 17 Uhr, samstags und sonntags von zehn bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr.
 
Lisboa Story Centre: quer durch Lissabons Geschichte
In der interaktiven Ausstellung begeben sich Besucher auf eine virtuelle Reise in die Vergangenheit Lissabons – von der Entstehung bis zur Gegenwart. Kernstück des „Lisboa Story Centre“: Groß und Klein können das Erdbeben von 1755 „erleben“. Außerdem erfahren sie anhand eines Modells, wie die Stadt vor dem großen Erdstoß ausgehen hat. In einem eigenen Bereich informiert die Ausstellung über den Wiederaufbau Lissabons nach den Plänen des damaligen Premierministers und Stadtplaners Marquês de Pombal. Der Rundgang dauert eine Stunde. Besuchern steht hierfür ein Audioguide in neun verschiedenen Sprachen zur Verfügung – auch auf Deutsch. Eine kindgerechte Audioführung ist ebenfalls erhältlich.
 
Das Lisboa Story Centre liegt an dem Platz „Praça do Comércio“ im Zentrum der Stadt und ist täglich von zehn bis 20 Uhr geöffnet (letzter Eintritt um 19 Uhr). Der Eintritt kostet sieben Euro pro Person, für Kinder von sechs bis 15 Jahren drei Euro. Familien (2 Erwachsene und 2 Kinder) zahlen 18 Euro. Weitere Informationen unter www.lisboastorycentre.pt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 191 [option] => com_content [view] => article [catid] => 14 [id] => 2385 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 191 [option] => com_content [view] => article [catid] => 14 [id] => 2385 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )