Hund Therapie

Hugo und Happy helfen Kindern

In Wiener Neustadt, wo die VKKJ (Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche) eines von neun Ambulatorien in Wien und Niederösterreich betreibt, kommen seit ein paar Monaten neben einem umfassenden Therapieangebot zwei ausgebildete Therapiehunde zum Einsatz: Hugo und Happy heißen die beiden vierbeinigen Co-Therapiekräfte. Die Erfahrungen zeigen bereits äußerst positive Auswirkungen auf die jungen Patientinnen und Patienten.
 
„Mit dem ruhigen Rüden Hugo können wir vor allem Kinder mit schweren Beeinträchtigungen zu mehr Freude an der Bewegung motivieren. Mit der quirligen Hündin Happy gelingt es uns beispielsweise, bei hyperaktiven Kindern mehr Verständnis für Regeln und Rücksichtnahme zu erzielen“, berichtet VKKJ-Geschäftsführer Mag. Andreas Steuer über Therapieerfolge. Ganz besonders positiv wirkt sich das Streicheln, Füttern und Bürsten der Tiere aus. „Wir können beobachten, wie die Kinder sich entspannen und sich ein Lächeln auf den Gesichtern ausbreitet“, so Steuer.
 
Das geschilderte Beispiel ist eine von zahlreichen Behandlungsmethoden, die in den Ambulatorien der VKKJ zur medizinisch-therapeutischen Betreuung der jungen Menschen zum Einsatz kommen. 2012 wurden in vier Amublatorien in Wien und fünf Ambulatorien in Niederösterreich 7.402 Patientinnen und Patienten im Alter zwischen null und 18 Jahren auf e-card bedürfnisgerecht versorgt. Das bedeutet einen Zuwachs von 4,5% gegenüber dem Jahr davor. Hinzu kommen 40 Klientinnen und Klienten, die im Tagesheim für Erwachsenen in Wiener Neustadt betreut werden. Rund 260 Ärztinnen und Ärzte,Therapeutinnen und Therapeuten,Behindertenfachbetreuerinnen und –fachbetreuer sowie –pädagoginnen und -pädagogen kümmern sich in den Einrichtungen der VKKJ um die ihnen anvertrauten Menschen und stehen den Angehörigen beratend zur Seite.
 
Das interdisziplinäre medizinische Angebot umfasst die fachärztliche Diagnostik und Behandlung sowie je nach Bedarf Psycho-, Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie. Darüber hinaus gibt es in den einzelnen Ambulatorien jeweils spezifische Schwerpunkte.


Über die VKKJ
 
Die „VKKJ - Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche“ wurde 1975 als privater Verein von betroffenen Eltern gegründet. Heute bietet die Vereinigung in neun Ambulatorien für Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten und Behinderungen die Möglichkeit zur medizinisch-therapeutischen Behandlung auf e-card. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem interdisziplinären Ansatz des medizinisch-therapeutischen Personals aus verschiedenen Berufsgruppen, die gemeinsam individuelle, maßgeschneiderte Behandlungsmethoden für jede Patientin bzw. jede Patienten entwickeln. Dadurch wird die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen gefördert und ein wesentlicher Beitrag zur medizinisch-therapeutischen Versorgung geleistet. Weiters betreibt die VKKJ ein Tagesheim für Menschen mit Behinderungen, in welchem die Klienten tagsüber von Behindertenpädagogen gefördert und betreut werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2387 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2387 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )