Diabetes

Kinder und Diabetes

Vergangene Woche überreichte Gabriele Grom, Geschäftsführerin von MSD in Österreich, im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung in Reichenau an der Rax einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an Elsa Perneczky von der Österreichischen Diabetikervereinigung (ÖDV). Mit der Spende leistet MSD in Österreich einen Beitrag zur besseren Information von Kindern, die mit Diabetes leben, und deren Angehörigen. Konkret werden damit das Projekt "Mobile Diabetes-Beratung in Kindergärten/ Schulen in Wien" und die "ÖDV-Diabetes Nanny in Salzburg und Tirol" unterstützt. Typ-1-Diabetes ist die häufigste chronische Krankheit bei Kindern und Jugendlichen. Jährlich erkranken laut ÖDV in Österreich rund 220 bis 250 Kinder an Diabetes. Die Zahl der Neuerkrankungen steigt kontinuierlich an. "Kinder und Jugendliche brauchen beim täglichen Diabetes-Management viel Unterstützung durch die Familie und durch betreuende PädagogInnen. Die Kinder sind leistungsfähig wie stoffwechselgesunde Kinder, jedoch sind einige Regeln unbedingt zu beachten, um ernste Zwischenfälle zu vermeiden. Mit der Spende von MSD können wir Projekte umsetzen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus ihrem Umfeld dabei unterstützen, Diabetes optimal zu managen", so Elsa Perneczky. MSD-Geschäftsführerin Gabriele Grom: "MSD als international tätiges forschendes Pharmaunternehmen hält es für wichtig, innovative Ideen und Initiativen, die zum richtigen Umgang mit der eigenen Gesundheit beitragen, zu fördern. Je früher Bildung in Sachen Gesundheit ansetzt, desto besser. Die Kinderinitiativen der ÖDV sind hier ein wesentlicher Beitrag und ermöglichen vielen Menschen ein besseres Leben. Das unterstützen wir mit Begeisterung und Überzeugung." 

Im Rahmen einer MSD-Fortbildungsveranstaltung für ÄrztInnen, die im April in St. Wolfgang stattfand, wurden die TeilnehmerInnen gebeten, beim Geschicklichkeitsspiel mit einer Konsole in den Pausen spielerisch und treffsicher das Spendenkonto stärker zu befüllen. Jeder gewonnene Punkt erhöhte den Betrag. So konnten letztlich 5.000 Euro erreicht werden.

Projekt "Mobile Diabetes-Beratung in Kindergärten und Schulen in Wien"

Kinder mit Diabetes unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit nicht von Gleichaltrigen und sollten deshalb ebenso gefordert und gefördert werden wie alle anderen in der Gruppe bzw. Klasse. Das ist wichtig für ihre normale Entwicklung und soziale Integration. Voraussetzung dafür ist, dass das Umfeld gut informiert ist und weiß, was im Notfall zu tun ist. Eine erfahrene Diplomkrankenschwester und Diabetesberaterin macht in Wien seit vielen Jahren auf Anfrage "Mobile Diabetes-Beratung" in Kindergärten und Schulen. Bei den Schulungsgesprächen, die in Absprache mit den behandelnden ÄrztInnen durchgeführt werden, geht es um Vermittlung von Grundwissen über Diabetes und das Verhalten im Krisenfall.

Die erforderliche Hilfe beim Blutzucker messen, die Berechnung der Broteinheiten, das Injizieren von Insulin durch Kindergarten-PädagogInnen oder LehrerInnen, all das sind freiwillige Leistungen, die aber von vielen mit großem Engagement erbracht werden. Die Schulung bietet umfassende Antworten auf Fragen wie z. B. "Was essen und trinken Kinder mit Diabetes?", "Was ist eine Unterzuckerung und welche Anzeichen gibt es dafür?" oder "Wobei ist die Hilfe der LehrerInnen/BetreuerInnen wichtig?". Auch die KlassenkameradInnen der kleinen Patienten werden über die Erkrankung aufgeklärt.

Projekt "ÖDV-Diabetes Nanny in Salzburg und Tirol"

Die ÖDV-Diabetes-Nanny kann Kinder bzw. Jugendliche mit Diabetes vor schlimmen Folgen ihrer Erkrankung bewahren und zusätzliches Leid verhindern. Wird bei einem Kind die Diagnose Diabetes gestellt, bleibt nichts mehr wie es zuvor war. Der gesamte Tagesablauf der Familie ändert sich. Diabetes-Nannys unterstützen betroffene Familien zu Hause - nach der Diagnose und Behandlung im Krankenhaus. Eine Diabetes-Nanny (Diabetesberaterin) sucht im Auftrag der ÖDV betroffene Familien auf, wenn dort durch Notfälle, Sorgen, Krisen und Probleme die Versorgung und Betreuung des Kindes mit Diabetes nicht gewährleistet ist. Vor allem besondere Ereignisse, etwa die Geburt eines Geschwisterkindes, schwere Belastungen - Trennung der Eltern oder Erkrankung bzw. Tod - oder soziale Notlagen wie Arbeitslosigkeit können die Diabetesbehandlung zu Hause stark beeinträchtigen. Kinder und Angehörige kann das in eine verzweifelte Lage bringen.

Die Arbeit der Diabetes-Nanny beschränkt sich aber nicht auf die medizinische Versorgung des Kindes mit Diabetes, sondern befasst sich mit der Gesamtsituation der Familie und tritt auch mit Institutionen wie Kindergarten, Hort, Schule oder Ausbildungsplatz in Verbindung. Enge Kooperation mit dem betreuenden Krankenhaus bzw. Diabetes-Team ist dabei selbstverständlich. So werden langfristige Lösungsmöglichkeiten für die bestehenden Probleme gefunden, damit das Kind und seine Familie wieder aus eigenen Kräften das Leben mit Diabetes weiterführen können.

Die Österreichische Diabetikervereinigung - ÖDV

Die Österreichische Diabetikervereinigung, kurz ÖDV, die bundesweit größte und älteste Diabetiker-Selbsthilfeorganisation, wurde im Jahr 1977 von Familien gegründet und ist aktuell mit 50 Gruppen, acht Beratungsstellen und mehr als 90 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen österreichweit aktiv. In enger Zusammenarbeit mit Diabetes-ExpertInnen informiert und schult die ÖDV DiabetikerInnen und Angehörige. Ihr Ziel ist es, die Krankheit im Alltag in den Griff zu bekommen und die gefürchteten und teuren Diabetes-Folgeschäden zu verhindern. Erfahrungsaustausch in den Gruppen und Gesprächsrunden sowie laufende Informationen durch ExpertInnenvorträge stärken die Eigenverantwortung und führen zu einem besseren Selbstmanagement der DiabetikerInnen.

 

Foto: MSD/Husar

Kommentare   

0 #27 Oliva 2017-06-11 00:37
Do yоu mind if I quotе a few of your articlеs as long ɑs I prⲟvide creⅾijt and sources back to your bloց?

My blog is in the exaϲt same area of іnterest as yours
and my visitors would certainly benefit from some of the information you present here.
Plеase let me know if this okay with you. Ƭhanks!


Here is my blog: Buy RO Coіns: http://www.squarefoot.com.sg/?option=com_k2&view=itemlist&task=user&id=83108
Zitieren
0 #26 Clarissa 2017-06-05 06:32
eҳcellent post, verу informative. I ρonder why the oppⲟsite expsrts
oof thiѕ sеctor do not undᥱrstand this. You must continuᥱ your writing.

I'm sure, you've a huge readers' base already!

Stoop by my web site ... woгld cup in egypt: http://gayenlinea.com/blog/2224/it-039-s-not-long-before-fifa-18-is-with-us/
Zitieren
0 #25 Jason 2017-06-04 19:19
Howdy would yooս mind lеtting me know which
webhost you're utilizing? I've loaded yor
blog in 3 cօmpletelʏ diffеrent internet bowsers and I must say
this blog loads a lot quicker then most. Cаn yօu suggest a good hosting provider at a fair price?
Thanks ɑ lot, I appreciate it!

Also visit my weeb pagе buy cheap eso gold: http://airbrushclub.org/groups/the-elder-scrolls-online-morrowind-expansion-feels-like-coming-home/
Zitieren
0 #24 Lamar 2017-05-29 05:16
Hеⅼlo, after гeading this remarkable article i am too glad to share my familiаrity
here with coⅼleagues.

Have a look at my page; the eldeг scrolls online playstation: http://www.rozgarweb.com/user/profile/1403
Zitieren
0 #23 Maude 2017-05-20 17:31
In fighting against QR codes, you will find three significant reasons being shown to
secure the theory that these two-dimensional barcodes
just aren't clicking with Americans:. The three basic colors used by reproduction are cyan, magenta and
yellow. Allowing consumers to find the charity, or even having a
revolving report on charities, results in as a marketing
incentive.

Have a look at my web page :: privacy (http://localhost/h1-the-advantages-of-the-virtual-platforms-for-the-9/: http://localhost/h1-the-advantages-of-the-virtual-platforms-for-the-9/)
Zitieren
0 #22 Mason 2017-05-20 15:03
I don't know whether it's just mе or if everyone else encountering probⅼems
with yоur ѡеbsіte. It looks like sοme of the wtitten text
on уоur content are running off thе screen. Can someboԀy
elsse pleaѕe provide feedback andd let mee know if tɦis is happening to them too?
This could be a problem with my internet browser because
I've had this happen before. Cheers

Here is myy sitee :: lineage
computer game: http://www.deseosprivados.com/?option=com_k2&view=itemlist&task=user&id=320262
Zitieren
0 #21 Monty 2017-05-20 00:25
Ꮋi colleaǥues, its fantastic paragraph ablut teachingand entireⅼy defined,
keep it up alll the time.

Also visit mmy web-site - elder scroll demo: http://www.jaincenternj.org/UserProfile/tabid/57/UserID/102960/Default.aspx
Zitieren
0 #20 Kitty 2017-05-19 10:56
Thanks forr ѕharіng your thoughts. I truly аpprdесiate your efforts and I will be waiting for уour next post thanks once again.

Feel free to visit my wеb blog runeѕcape
2 videos: http://sflocalmag.xyz/blogs/viewstory/11747
Zitieren
0 #19 Alfonso 2017-05-17 11:24
Υour style is very unique compared to other folks I've read stuff from.
Manyy thanks fоr posting when you'vegot the opportunity, Ԍuess I
աіll juist boоkmark this blog.

Allso visit my webloǥ - ƅethesda online mmo: http://www.micobiota.cl/?option=com_k2&view=itemlist&task=user&id=1585
Zitieren
0 #18 Terence 2017-05-17 00:50
Yߋu actгuallү make it seem really easy together with youur presentɑtion but I find this toрpic
to be really something which I believe I would by no means understand.
It seems too compleⲭ and very vast for me. I'm taking a
look forward to youг subsequent publish, I will
attemptt tto get the hang of it!

Also viѕit my web-ѕіte; buү rs gp: http://www.anobii.com/groups/01c2c6dbf3fae089b2/
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2743 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2743 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )