"Gucci-Timmy": Mode ist seine Leidenschaft 1

Der kleine Timmy hat ein besonderes Talent für Mode. Was Outfit und Styling angeht, ist er top. Jetzt hat der Sohn von Modemacherin Doris Ainedter zum Skizzenblock gegriffen und exklusiv für BabyExpress ein wunderbares Sommerkleidchen entworfen.

Zugegeben: Timmy (11) ist erblich vorbelastet. Seine Mama ist die bekannte Mode-Designerin Doris Ainedter, deren Kreationen seit Jahren nicht nur bei den Damen der High-Society reißenden Absatz finden. Kein Wunder also, dass der aufgeweckte Bub mit der blonden Mähne selbst gerne zum Skizzenblock greift und Outfits entwirft. Doch wie er das macht, mit welcher Geschicklichkeit und mit wie viel Feingefühl, lässt auf ein außergewöhnliches Talent schließen. Doris Ainedter weiß es zu fördern. Noch besucht ihr kleiner Liebling gemeinsam mit seinem älteren Bruder Paul (12) das Lycée Francais. „Aber später wird er bestimmt auf eine Modeschule in Paris oder London gehen”, ist die stolze Mutter überzeugt. Schon jetzt ist der „Jung-Designer” eine große Stütze im Shop der Modemacherin. „Ich lege Wert auf seine Meinung zu meinen Kollektionen. Ihm macht es ganz einfach Spaß, zu designen, zu stylen und zu dekorieren. Mein Geschäft trägt bereits seine Handschrift, weil er ein enormes Gefühl für Warenpräsentation hat.” Timmy freut sich darüber: „Ich habe eine coole Mutter. Sie nimmt mich und meine Ideen ernst.”

In der Schule der Mode-Star

Nicht nur daheim weiß man die Qualitäten des jungen Mannes zu schätzen. Auch in der Schule ist er ein Star. „Meine Freunde nennen mich Gucci-Timmy. Jeder bekommt von mir Rat, was er anziehen soll, um gut auszusehen.” Dass der kleine Trendsetter selbst mit gutem Beispiel voran geht, versteht sich von selbst. Alles muss perfekt sitzen, vorher wird kein Schritt aus der Wohnung getan. „Timmy braucht leider eine geschlagene Stunde, bis er ausgehfein für die Schule ist”, verrät Doris Ainedter schmunzelnd. Weil das Nachwuchstalent so begnadet ist, lässt sich selbst Frau Mama in Outfitfragen von ihrem Sohn  beraten. „Nicht alles findet Gnade vor seinen strengen Augen, aber ich orientiere mich gerne an seinen Vorschlägen.”

Dieses Kind macht Karriere

Auch der BabyExpress bat den „Experten” um Mode-Tipps, fragte, was schicke Kids diesen Sommer tragen sollten. Die erfreulich spontane Antwort von „Gucci-Timmy”: „Ich werde selbst ein Kleid für Euch entwerfen.” Sprach’s und setzte sich vor den Skizzenblock. Nur wenige Tage später durften wir das Ergebnis bewundern: Ein leichtes Sommerkleidchen, bei dem sein Schöpfer für alles verantwortlich zeichnet. Fast alles. Eine fachkundige Mitarbeiterin, seit Jahren in Mutters Geschäft tätig, setzte sich an die Nähmaschine und verwirklichte unter des Meisters Anweisungen den Entwurf. Das herrliche Kleidchen ist auf dem Foto links zu bewundern. Model Olyana war sofort davon angetan. Wir sind es auch und trauen uns zu wetten: Von Timmy wird man ganz bestimmt noch etwas hören. Einer großen Karriere als Star-Designer steht nichts im Wege. Vielleicht gibt es für Tom Ford und Co. schon sehr bald würdige Konkurrenz aus Österreich…

Timmys Fashiontipps für Kids

FÜR BOYS:
• Hemden: Kragen hochstellen, auch im Sommer nur Langarmhemden tragen, Manschettenknöpfeoffen lassen. Über das Hemd ein T-Shirt anziehen.
• Dazu lässige Jeans und sportliche Schuhe, z.B. von „Vans“.

FÜR GIRLS:
• Figurnah geschnittene T-Shirts
• Lässige Jeans mit Applikationen
• Im Sommer FlipFlops

Absolute No-No’s:
• Shorts für Boys
• Kurzarmhemden (lieber schwitzen!)
• Waden- bis knöchellange Röcke bei Girls

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 163 [option] => com_content [view] => article [catid] => 25 [id] => 1907 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 163 [option] => com_content [view] => article [catid] => 25 [id] => 1907 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )