schule

Ohne Geld keine Bildung

Stipendien sollen talentierten Schülern aus unteren sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zu einer besseren Ausbildung verhelfen.

Bereits zum dritten Mal werden im kommenden Schuljahr Stipendien für leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ausgeschrieben. Das Geld kommt von der Crespo Foundation (Anm.: eine Privatstiftung). Unterstützt wird das Programm START-Wien von der Wirtschaftskammer Wien und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Mit den neu ausgeschriebenen Stipendien werden 37 Schülerinnen und Schüler gefördert, vier Stipendiaten haben bereits in diesem Jahr ihre Matura erfolgreich abgeschlossen. „Der Crespo Foundation ist es ein besonderes Anliegen, die Startbedingungen für junge Einwanderer zu verbessern. Denn wir sind überzeugt, dass diese Jugendlichen in unserer Gesellschaft einen unverzichtbaren Beitrag erbringen können, dass wir sie mit ihren interkulturellen Kompetenzen, ihrem Leistungswillen und ihrem Engagement für unsere Zukunft brauchen“, so die Stifterin Ulrike Crespo.

Euros und Computer

Die START-Stipendiaten erhalten zunächst ein monatliches Bildungsgeld von 100 Euro und einen Laptop mit Internetanschluss. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler im Bereich der Ausbildungs- und Studienplanung beraten, nehmen an Seminaren und Exkursionen teil und erhalten Unterstützung bei der Suche von Praktikumsstellen. Kontakte zur Wirtschaft und der Aufbau eines Netzwerkes ehemaliger Stipendiaten ergänzen das Angebot. Ulrike Crespo: „Mit START Wien wollen wir bessere Voraussetzungen dafür schaffen, dass Zuwandererkinder einen höheren Bildungsabschluss erlangen. Wir möchten ihnen erfolgreiche Wege in Bildung und Ausbildung ermöglichen.“ Wichtig ist auch die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur. Die Stipendiaten des ersten Jahrgangs präsentierten im vergangenen Juni ihr Fotoprojekt, die Stipendiaten des zweiten Jahrgangs dürfen sich ab Herbst auf Tanz-Workshops freuen. Und auch für jene Zuwandererkinder, die sich für die jetzt ausgeschriebenen Stipendien qualifizieren, ist ein besonderes
Angebot im Bereich Kunst und Kultur geplant.

Talente fördern

„Der Erfolg von Kindern an unseren Schulen hängt noch immer stark von der Geldbörse der Eltern und ihrer Herkunft ab. Noch immer haben Kinder aus Familien mit mehr Geld und mehr Bildung mehr Chancen auf höhere Bildung“, betont Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied anlässlich der Ausschreibung der Schülerstipendien. „Wir können nicht Talente junger Menschen liegen lassen, nur weil die Kinder aus unteren sozialen Schichten kommen. Mehr Bildungsqualität für alle Kinder und mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem sind die Ziele meiner Politik“, unterstreicht die Bildungsministerin.
Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, dazu: „Für die Wirtschaftskammer Wien ist die Aus- und Weiterbildung ein zentrales Thema, da unsere hervorragend ausgebildeten Fachkräfte ein entscheidendes Standortkriterium darstellen. Für den internationalen Konkurrenzkampf wird aber neben dem spezifischen Fachwissen auch die interkulturelle Kompetenz immer entscheidender. Deshalb unterstützen wir die Initiative. Gerade Jugendliche aus Migrantenfamilien verfügen über diese Kompetenz, über ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse und das Verständnis für andere Kulturen.
Das verborgene Potential zu fördern liegt im ureigensten Interesse der heimischen Wirtschaft, denn die Jugendlichen sind die Unternehmer der Zukunft.“

Das Projekt

Insgesamt hat das Projekt START-Wien ein Volumen von rund 350.000 Euro für den Zeitraum September 2006 bis August 2009. Für weitere Stipendien in
Wien und die Fortsetzung und Ausweitung des START-Programms in die Bundesländer werden weiterhin Förderer gesucht. Die Möglichkeiten, sich für START zu engagieren, reichen von der Übernahme einzelner Stipendien bis hin zur Mitfinanzierung des Programms.

Die Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist für die jetzt ausgeschriebenen Stipendien läuft bis zum 24. November. Zielgruppe sind Jugendliche, die die Oberstufe einer AHS oder eine berufsbildende mittlere oder höhere Schule besuchen. Im kommenden Schuljahr werden für zehn Zuwandererkinder, die in Wien leben, Stipendien vergeben. Zuwandererkinder mit guten schulischen Leistungen, die auch gesellschaftliches Engagement zeigen, können sich jetzt bewerben. Die Bewerbungsunterlagen stehen online unter www.startstipendium. at zur Verfügung, die Bewerbungsfrist läuft bis zum 24.11.2008.

Die Initiative

START ist eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, die das Stipendienprogramm in Deutschland äußerst erfolgreich etabliert hat. In Wien wird START von der Crespo Foundation finanziert. Darüber hinaus übernehmen zahlreiche Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen die Kosten für einzelne Stipendien. Unterstützt wird STARTWien weiters vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und der Wirtschaftskammer Wien.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 182 [option] => com_content [view] => article [catid] => 80 [id] => 1757 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 182 [option] => com_content [view] => article [catid] => 80 [id] => 1757 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )