schwanger essen credit Hannes Eichinger Kopie

Essen für zwei

Während der Schwangerschaft benötigt der Körper viele hochwertige Vital- und Nährstoffe. Deshalb sollte die Speisenauswahl besonders gut überlegt erfolgen. Zum Wohl des Kindes.

Der Bauch brummt, fordert nach einer Extraportion Nahrung. Was, ist egal. Hauptsache das Hungergefühl lässt nach. Bei allem Verständnis für  schwangerschaftsbedingte Heißhungerattacken: Nichts ist so falsch wie die Annahme, dass werdende Mamis möglichst viel essen sollen, damit es dem
im Bauch heranwachsenden Nachwuchs an nichts fehlt. Seit Jahren machen Mediziner darauf aufmerksam, dass nicht die Menge, sondern die  Ausgewogenheit der Ernährung für Mutter und Kind wichtig ist. Enthaltsamkeit ist keineswegs gefragt, sondern umdenken.


Ein vielfältiger Speiseplan tut Mama und Baby gut

Der Speiseplan sollte möglichst vielfältig sein. Natürlich zählen reichhaltige frische Kost, viele pflanzliche und ausreichend tierische Lebensmittel dazu. Nicht zu vergessen die Extraportionen Vitamine und Mineralstoffe. Da die Stoffwechselvorgänge während der Schwangerschaft eingeschränkt sind, kann es zu Verstopfung kommen. Auch in diesem Fall ist richtige Ernährung die beste Hilfe. Abhilfe schaffen Gemüse (gekocht oder roh), Früchte, Vollkornbrot, Vollkornprodukte, Zwetschken oder Zwetschkensaft. Täglich reichlich Flüssigkeitszufuhr darf nicht vergessen werden.

Täglich ein Käsebrot würde ausreichen

Die optimale Ernährung für Mama und Kind sollte aus allen Nahrungsgruppen zusammengesetzt sein. Dazu gehören Gemüse, Früchte, Fisch, Fleisch, Eier, Milch- und Getreideprodukte sowie Fettstoffe. Von allen Komponenten sollte jeden Tag etwas gegessen werden, um dem Körper ausreichend Energie aus Fett, Kohlehydraten und Proteinen zuzuführen. Ideal: Mehrere kleine Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt essen. Dadurch wird Hungerund Völlegefühl verhindert. Fettfallen wie fritierte Speisen oder Weichkäse sollten gemieden werden. Auch süße Sünden sind dem Wohlbefinden nicht unbedingt förderlich. Der Nährwert ist gering, die Kalorienzahl dafür umso größer. Für die gesamte Schwangerschaft werden nur 71.700 kcal zusätzlich benötigt, dies
entsprich einer zusätzlichen täglichen Aufnahme von 255 kcal (Anm: entspricht etwa der Kalorienmenge eines Käsebrotes). Erhöht ist der Proteinbedarf von Schwangeren und zwar ab dem vierten Monat. Durch die Erhöhung des Blutvolumens und der Bildung von maternalem, fetalem und plazentarem Gewebe steigt die Proteinsynthese. Es wirdeine tägliche Zulage von zehn Gramm Protein erforderlich. Bezüglich der Fettzufuhr werden während der Schwangerschaft und Stillzeit 35 Prozent der Energiezufuhr toleriert; die Zufuhr an essenziellen Fettsäuren sollte 3,5 Prozent ausmachen. Ein deutlicher Mehrbedarf besteht während der Schwangerschaft an Vitaminen, insbesondere der wasserlöslichen Vitamine B1, B2, Niacin, B6, Folsäure, B12 und C
sowie der fettlöslichen Vitamine A und E, und an Mineralstoffen (P. Mg, Fe, J, Zn).



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 147 [option] => com_content [view] => article [catid] => 57 [id] => 1737 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 147 [option] => com_content [view] => article [catid] => 57 [id] => 1737 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )