erster-tag-der-wiener-tragekinder-baby-express-barbara-mucha-media

Erster Tag der „Wiener Tragekinder“

Der beste Start und das flexibelste Transportmittel für Babys – nicht mehr und nicht weniger – ist eine Babytrage. Keine biedermeierliche Reminiszenz, kein platter Trend, sondern die Möglichkeit, die natürlichen Bedürfnisse eines Babys und die Anforderungen des modernen Alltags unter einen Hut zu bekommen. Nicht umsonst werden Tragetuch und Babytrage bei jungen Eltern immer beliebter. Bei vielen ist eine Babytragehilfe sogar die erste Wahl beim Babytransport. Um dies zu unterstreichen laden die zwei Wiener Tragehilfen-Hersteller Kindsknopf und Buzzidil am 14. September zum ersten Tag der „Wiener Tragekinder“  ins Wiener Museumsquartier. Interessierte lernen dabei alles zum Thema Geborgenheit, Nähe und Förderung - on the go.

Säuglinge in einer Babytrage oder einem Tragetuch dicht am Körper zu befördern, gilt bei vielen Naturvölkern als normal. Dass sich die Praxis des Tragens in vielen Teilen der Welt hält und auch in Europa ein Comeback feiert, kommt nicht von ungefähr: Sie bringt für Eltern und Kind gleichermaßen Vorteile.

Nachwuchs ganz nah am Herzen
„Das Tragen von Babys ist ein richtiges Kraftpaket – Eltern können ihren Babys so Nähe und Geborgenheit geben und es gleichzeitig in seiner Entwicklung ganz natürlich fördern. Wer volle Bewegungsfreiheit mit seinem Kind haben möchte, ist mit einem Tragetuch oder einer Babytrage genau richtig beraten. So sind die Hände frei und der Nachwuchs ist da, wo er hingehört: ganz nah am Herzen“, erzählen die Veranstalterinnen Bettina Stomper-Rosam, Geschäftsführerin von Buzzidil GmbH, und Verena Tschugguel von kindsknopf GmbH.
 
Die beiden Wiener Tragehilfen- und Tragetuch-Herstellerinnen ergänzen: „Mit unserer Veranstaltung ,Wiener Tragekinder‘ wollen wir einen Mehrwert für Eltern schaffen: Fundierte Informationen und ein kleiner Marktplatz, auf dem österreichischen Kunden ausschließlich österreichische Qualitätsprodukte und -dienstleistungen vorgestellt werden, die eine wirkliche Bereicherung im Familienalltag sind.“
 
Einen Tag lang vielfältiges Programm
Dazu werden die Dschungel-Studios im Wiener Museumsquartier einen Tag lang von Eltern und ihren Babys sowie Kleinkindern erobert und in sämtlichen Räumen wird für ein tolles Programm gesorgt.
 
Auf dem Plan stehen Experten-Vorträge zu den Themen orthopädische Hintergründe beim Babytragen, Attachment Parenting und „Eltern werden – Paar bleiben“. Geplant sind auch Tragehilfen-Workshops und eine professionelle Trageberatung mit der Möglichkeit, verschiedene Tragesysteme näher kennen zu lernen. Eine Trage-Modenschau, ein Indoor-Picknick sowie eine professionelle Kinderbetreuung runden das Angebot ab. 
 
Zudem erwartet die Besucher vor Ort ein kleiner, feiner Markt mit ausgewählten österreichischen Produkten zum Test und Kauf sowie die Möglichkeit zum Austausch mit Beratern, Fachleuten und anderen Eltern.
 
Top: Der Eintritt ist frei!

Foto: kindsknopf

Bitte anmelden um Kommentare verfassen zu können.

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 4820 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 4820 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )