shutterstock386639656

Schüler bei Messe „AK-Kids: Berufe zum Angreifen“

Spaß beim Ausprobieren hatten am Donnerstag und Freitag 2.500 VolksschülerInnen bei der Berufsorientierungsmesse „AK-Kids: Berufe zum Angreifen“ in der Eventpyramide in Vösendorf. „Bei der Messe haben die Kinder und Jugendlichen direkten Kontakt zu Betrieben aus der Region, und das Thema Arbeit wird positiv aufgenommen“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Die Arbeiterkammer Niederösterreich lud Kinder ab dem Volksschulalter zum Mitmachen, Ausprobieren und Informieren ein. Über 40 Firmen und Schulen der Region gaben einen kindgerechten Überblick über Berufsmöglichkeiten. Die Kinder konnten zwei Tage lang in die Berufswelt reinschnuppern, ihr handwerkliches Geschick mit Materialien, Geräten und Maschinen testen. „Wir können es uns nicht leisten, auf die Talente und Stärken unserer Kinder zu verzichten und lassen sie in diesen wichtigen Zukunftsthemen nicht alleine. Daher beginnen wir bereits früh, den Kindern und Jugendlichen die Vielfalt an Ausbildungen und schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten näherzubringen“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. 

Jugendliche bestmöglich unterstützen 

„Die Vielfalt der Ausbildungen und Möglichkeiten war noch nie so groß wie jetzt. Für uns ist es wichtig, die Jugendlichen bestmöglich zu unterstützen und zu betreuen. Berufsorientierung ist für uns Sozialpartner ein wichtiges Anliegen“, sagt Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich. „Um im internationalen Wettbewerb mitzuhalten, brauchen wir Fachkräfte. Daher ist es von großer Bedeutung, Jugendliche entsprechend ihren Talenten auszubilden.“ 

Gesundheit wirkt sich auf Schule und Arbeit aus

Neben der Berufsentscheidung spielt das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle. „Aus zahlreichen Studien wissen wir, dass das Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen die Basis für die Gesundheit im Erwachsenenleben ist“, berichtet NÖGKK-Direktor Günter Steindl. „Deshalb setzt die NÖGKK in ihrem Präventionsprogramm einen Schwerpunkt auf Kindergesundheit. Durch Früherkennung und Prävention können viele chronische Erkrankungen oder schwere Beeinträchtigungen im späteren Leben vermieden und damit auch hohe Folgekosten hintangehalten werden.“

Je besser die Ausbildung, desto rascher der Jobeinstieg

„Ein positiver Schulabschluss und eine profunde Ausbildung sind für einen erfolgreichen Start ins Erwerbsleben unerlässlich. Eine gut überlegte Berufswahl erhöht die Chancen, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagt AMS NÖ-Landesgeschäftsführer Karl Fakler. Wie wichtig es ist, den Grundstein dafür bereits im Kindesalter zu legen, weiß auch Martin Winkler, Sprecher des Vorstands, Verkehrsbüro Group: „Als Österreichs Tourismuskonzern Nummer 1 wollen wir unseren Kunden immer etwas Besonderes bieten – sei es die Buchung einer tollen Reise, ein angenehmer Aufenthalt in unseren Hotels oder richtig coole Veranstaltungen und Kongresse. Dazu braucht es auch ganz besondere Mitarbeiter – und die Kinder sind unsere Kolleginnen und Kollegen von morgen! Wir wollen den Kids gerne zeigen, wie viele unterschiedliche Berufe es im Tourismus gibt und was man alles machen und lernen kann.“


Foto/Quelle: Shutterstock/ Sunny studio 

Bitte anmelden um Kommentare verfassen zu können.

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 176 [option] => com_content [view] => article [catid] => 114 [id] => 4658 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 176 [option] => com_content [view] => article [catid] => 114 [id] => 4658 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )