baby-express-toechtertaggirls-daysiemens

Girls‘ Day und Töchtertag bei Siemens

Rund 90 Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren besuchen auch heuer wieder Siemens-Standorte in ganz Österreich. In der Lehrwerkstätte in Wien-Floridsdorf, im Mobilitätswerk in Graz sowie in der Niederlassung in Innsbruck haben die Schülerinnen am Girls‘ Day und am Wiener Töchtertag technische Berufe und den Alltag eines internationalen Technologiekonzerns kennengelernt. Dabei hat Siemens Workshops zu Berufsfeldern wie Mechanik, Elektronik, Mechatronik oder Elektroenergietechnik angeboten. Die Besucherinnen wurden dabei von einem Siemens-Lehrling als Buddy begleitet – viele davon sind ebenfalls Mädchen, die sich bereits für eine technische Lehrlingsausbildung bei Siemens entschieden haben und ihre persönlichen Erfahrungen unmittelbar weitergegeben haben.

„Wir freuen uns über junge, strebsame Menschen, die mit uns gemeinsam die Chancen der Digitalisierung ergreifen wollen. Auf der Suche nach den besten Köpfen von morgen ermutigen wir daher vor allem auch junge Frauen, verstärkt technische Berufe zu erlernen“, erklärt CEO Wolfgang Hesoun, Siemens AG Österreich.

Wiener Töchtertag
Siemens Österreich war 2002 Exklusivpartner der Stadt Wien im damaligen Pilotprojekt. Zum mittlerweile 16. Mal haben die Töchter von Siemens-MitarbeiterInnen und deren Freundinnen die Möglichkeit, für einen Tag in das Unternehmen einzutauchen und zahlreiche technische Berufe kennenzulernen. Rund 60 Mädchen sind heuer in der Lehrwerkstätte Wien-Floridsdorf zu Besuch und bauen im Workshop Mechatronik einen Helikopter mit Solarpanelen bzw. im Bereich Elektroenergietechnik einen funktionierenden Elektromotor. Im Mechanik-Workshop geht es um Fingerfertigkeit: Messingdrähte werden in Form gebogen und gelötet, sodass am Ende eine Drahtblume entsteht. Im vierten Workshop – der Elektronik – wird ein leuchtender Würfel gefertigt. Dabei werden die Teilnehmerinnen die elektronischen Bauteile einbauen, löten, verdrahten und den Anschluss an eine Batterie vornehmen.

Girls‘ Day in der Steiermark
Seit Beginn der Aktion im Jahr 2004 beteiligt sich auch das Siemens Mobilitätswerk in Graz-Eggenberg am Girls‘ Day in der Steiermark. Bei einem Werksrundgang bekommen die rund 20 Mädchen einen Einblick in die facettenreiche Arbeits- und Berufswelt des Mobilitätswerks. Im Anschluss können sie in der Lehrwerkstätte selbst aktiv werden: Im Zuge der Stationen Sägen, Feilen, Biegen und Polieren fertigen die Schülerinnen einen Armreifen aus rostfreien Stahl. Abschließend stehen die weiblichen Siemens-Lehrlinge noch für Fragen und Antworten bereit.

Girls‘ Day in Tirol
Die Siemens-Niederlassung in Innsbruck nimmt ebenso seit dem Start des Girls‘ Day in Tirol seit 2002 an der Aktion teil. Heuer lernen 6 Schülerinnen technische Berufe in den Bereichen Elektrotechnik und Mechatronik kennen. Unter Anleitung von Siemens-Lehrlingen durchlaufen sie verschiedene Stationen. In der Elektrotechnik lernen die Mädchen beispielsweise Schalter und Lampen zu verkabeln und anzuschließen, sodass eine Installationsschaltung entsteht. Im Teilbereich der IT-Technik wird ein Netzwerkkabel gefertigt, das zusätzlich als Schlüsselanhänger genutzt werden kann.

Foto: Siemens

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 179 [option] => com_content [view] => article [catid] => 76 [id] => 4414 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 179 [option] => com_content [view] => article [catid] => 76 [id] => 4414 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )