baby-express-swarovski-kristallwelten

Experten sprechen über die Zukunft des Lernens

Die digitale Revolution verändert nachhaltig viele Bereiche unseres täglichen Lebens. Ein neues Zeitalter der Bildung ist angebrochen: iPads statt Schulbücher, intelligente Lernsoftware statt Frontalunterricht, selbstorganisiertes Lernen von personalisierten Inhalten statt traditionellem Lehrplan. Nach dem letztjährigen Auftakt von „Gespräch im Riesen“ wird das Veranstaltungsformat dieses Jahr mit einem spannenden Thema fortgesetzt: Hochkarätige Experten beschäftigen sich im Forum der Swarovski Kristallwelten am 29. September 2017 von 16 bis 19 Uhr mit „Die Zukunft des Lernens“.

„Auch mit der zweiten Auflage von ‚Gespräch im Riesen‘ wollen wir wieder Denkanstöße liefern und unterschiedliche inhaltliche Ansätze zu einem Thema aufzeigen, das gerade für Familien relevant ist“, skizziert Stefan Isser, Geschäftsführer der Swarovski Kristallwelten, die Vision der Veranstaltungsreihe. „Wir wollen damit Impulse setzen – mit Blickrichtung auf die liebsten Gäste des Riesen: die Kinder.“ Auf ihre Bedürfnisse seien viele Angebote in den Swarovski Kristallwelten – von museumspädagogisch hochwertigen Programmen über spezielle Führungen bis hin zu Workshops für alle Altersklassen – ausgerichtet. „Kinder sind in der Regel mutig und begreifen Veränderungen vor allem auch als inspirierende Chance. Von dieser Energie haben wir uns – zusammen mit sorgfältig ausgewählten Experten – bei der Programmzusammenstellung leiten lassen“, so Stefan Isser.

Familien vor neuen Herausforderungen

Schon heute können Lernwillige auf Informationen zugreifen wann und wo sie wollen. Der digitale Wandel verändert die Art und Weise wie wir lernen – und stellt damit gerade auch Familien vor neue Herausforderungen. Dabei könnte der Graben kaum größer sein: Auf der einen Seite steht eine durch die Digitalisierung der Gesellschaft angeheizte, explosionsartige Entwicklung neuer Wege und Chancen der Wissensvermittlung – auf der anderen Seite ein Bildungssystem mit gewaltigem Beharrungsvermögen, das die Frage aufdrängt: Was machen wir mit unseren Kindern falsch? Dazwischen entsteht ein wachsendes Potential für digitale Angebote, die diesen Graben überbrücken. 

Lernplan aus dem Rechenzentrum

Ralph Müller-Eiselt von der Bertelsmann Stiftung und Autor des Buches „Die digitale Bildungsrevolution“ wird das diesjährige „Gespräch im Riesen“ eröffnen. Sein Appell: Um die großen Chancen zu nutzen, den Risiken zu begegnen und international nicht den Anschluss zu verlieren, muss Europa die digitale Bildungsrevolution jetzt aktiv mitgestalten. Haben dabei feste Stundenpläne, Schulbücher und Klassenzimmer in der Schule von morgen überhaupt noch ihren Platz? Wenn man den Ausführungen im Buch von Müller-Eiselt Glauben schenken darf, eher nicht: Dort erhält ein Schüler täglich einen auf ihn zugeschnittenen Lernplan, den ein Rechenzentrum über Nacht erstellt. Eine Universität arbeitet mit Software, die für jeden Studenten die optimalen Fächer ermittelt, inklusive der voraussichtlichen Abschlussnoten. Der Bildungsexperte Müller-Eiselt zeigt sich überzeugt: Das ist die digitale Zukunft des Lernens.

Die Lügen der digitalen Bildung

„Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter“ – so lautet der Gegenentwurf von Gerald Lembke, dem Digitalpionier aus Deutschland und Autor des Buches „Die Lügen der digitalen Bildung“. Lembke wird bei „Gespräch im Riesen“ einen bewussten Kontrapunkt zum allgegenwärtigen Digital-Diskurs setzen. Gegen die zunehmende Anzahl derer, die digitale Medien bereits im Vorschulalter propagieren, versucht Lembke bewusst zurück zu schalten. Auch auf Basis moderner Hirnforschung versucht er ein Erklärungsmodell, ab welcher Entwicklungsstufe des Kindes der Umgang mit digitalen Medien und ihr Einsatz in der Schule überhaupt sinnvoll ist.

Mitteilungsheft: Leider hat Lukas…

Mit Humor, Feinsinn aber auch hoher Fachkenntnis wird Österreichs wohl berühmtester Lehrer seine Lesung und seinen Diskussionsbeitrag bei „Gespräch im Riesen“ würzen. Die Bücher des Erfolgsautors Nikolaus Glattauer, der als Vater zweier Schulkinder in Wien lebt, stehen regelmäßig monatelang auf den Bestsellerlisten. So wurde etwa „Mitteilungsheft: Leider hat Lukas…“ mit dem österreichischen „Buchliebling 2014“ prämiert. Dabei zeichnet Glattauer den Weg eines 13-jährigen Teenagersohnes nach, der bisweilen in der Schule nicht immer nur Freude auslöst. Auf amüsante und dennoch kritische Art und Weise gelingt es Glattauer scheinbar mühelos, die Probleme und Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Schule, Eltern und Kindern pointiert auf den Punkt zu bringen. 

Neben den Impulsvortragenden werden bei „Gespräch im Riesen 2017“ auch noch die österreichische Bildungsministerin Sonja Hammerschmid sowie die Familien- und Bildungsexpertinnen Barbara Danzl (Swarovski Kristallwelten) und Sandra Ballner (Tiroler Landeselternverband) an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Die etwa dreistündige Veranstaltung kann bei Voranmeldung kostenfrei besucht werden und findet am 29. September 2017 ab 16 Uhr im Forum der Swarovski Kristallwelten statt.

Infos und Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 179 [option] => com_content [view] => article [catid] => 76 [id] => 4524 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 179 [option] => com_content [view] => article [catid] => 76 [id] => 4524 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )