Drucken
bub-mit-geld--sergiy-bykhunenko

Internet-Business: Marken machen Kids reich

Minderjährige Internetnutzer aus den USA verdienen bis zu 18.000 Euro pro Video oder Blog-Post, weil sie clevere Verträge mit namhaften Firmen abschließen. Dies zeigt eine vom Centennial College of Toronto durchgeführte Analyse. Weltweit erweist sich der Online-Ruhm als eine neue Branche für Heranwachsende.

Business im Kinderzimmer

"Das Produzieren von Videos nach der Schule ist ein neues Kunstgewerbe, in dem bereits Kinder ab fünf Jahren einen YouTube-Channel besitzen. Unsere Kids wachsen in der Erwartung auf, ein Publikum zu haben. Sie konvertieren Follower in echtes Geld", kommentiert Debbie Gordon, Direktorin des Kidsmediacentre und Studien-Autorin.

Durchschnittlich unterschreiben täglich rund 200 Heranwachsende in den USA Verträge mit Firmen, um durch Markenpräsentation und Sponsoring Einfluss zu gewinnen. Einige der minderjährigen Internetstars bekommen zwischen 10.000 und 20.000 Dollar (rund 9.100 bis 18.300 Euro) pro Video oder Blog-Post - deutlich mehr als das durchschnittliche Taschengeld.

Firmen wissen, wie es geht

Das Prinzip lohnt sich für Konzerne: Minderjährige User mit hohen Followerzahlen werden kontaktiert und sollen im Rahmen eines Vertrages bestimmte Produkte oder Events bewerben. Damit erreichen die Kids einen enormen Einfluss, denn gerade Heranwachsende haben das Bedürfnis, mit Trends zu gehen und ihren Vorbildern aus dem Internet nachzueifern.

Foto: Fotolia