brille maedchen

Endlich scharf sehen

Heute sind Brillen modische Accessoires mit sinnvollem Nutzen. Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen, wenn Ihr Nachwuchs eine Brille braucht.

Xavier Naidoo verzichtet ungerne auf sie und auch Alicia Keys, Avril Lavigne und Harry Potter würden ohne sie wohl nur leicht vernebelt durch die Showwelt wandeln – diese vier Stars haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind Brillenträger und sooo cool. Längst haben abfällige Bezeichnungen wie „Aschenbecher-Gesicht“, „Vierauge“, „Lupenprinz“ oder „Dioptrienjunkie“ ausgedient. Brillen sind schick und helfen, sich im Leben besser zurechtzufinden. Vor allem Schüler sollten bei Fehlsichtigkeit nicht auf Sehhilfen verzichten, denn nur wer den Durchblick hat, bringt gute Leistungen. Doch Brille ist nicht gleich Brille – wie so oft im Leben, kommt es auf die richtige Wahl an.

Brillenfassungen für Kinder
Eine stabile Brillenfassung mit guter Passform auf der Nase und an den Schläfen ist besonders wichtig. Die neue Fassung sollte aber auf keinen Fall die Bewegungsfreiheit des jungen Brillenträgers einschränken. Sie  muss der Anatomie des Kindergesichtes möglichst entsprechen und richtet sich nach der Größe der Augenhöhle und dem Abstand der Augen voneinander. An der Oberseite sollte die Brille nicht über den Unterrand der Augenbraue reichen; nach unten darf sie den Wangenknochen nicht berühren. Seitlich sollten die Gläser nicht über den Augenrand hinaus stehen. Um beim Spielen nicht zu stören, sollten die Brillenbügel am Schläfenrand entlang führen und nicht allzu weit abstehen.

Harte Alltag
Kinderbrillen werden bekanntlich hart rangenommen. Die Industrie hat deshalb strapazierfähige Modelle entwickelt. Spezielle Sport- und Gliederbügel sind bestens für jüngere Kinder geeignet. Sie führen ums ganze Ohr herum, sind weich und geben der Brille einen guten Halt. Ein Kunststoffschlauch ist um das elastische Metallbügelende herumgezogen; zum Schutz vor Allergien und Druckstellen. Bei einem Teil der Kinderfassungen sind auch die Bügelscharniere mit Kunststoffkappen überdeckt. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, die das Verletzungsrisiko senken soll.

Kleine und große Unterschiede
Dort, wo die Brille auf der Nase liegt, muss sie eine möglichst große Auflagefläche bieten. Die Brille rutscht nicht mehr so leicht - vor allem bei kleineren Kindern, die noch keinen ausgeprägten Nasenrücken haben – und das Gewicht der Brille wird gleichmäßiger verteilt. Besonders bei Brillen für kleinere Kinder sind deshalb so genannte Sattel- oder Schlaufenstege aus hautfreundlichem Kunststoff weit verbreitet.
Bei Modellen für ältere Kinder findet man meistens zwei Seitenstege. Sie lassen sich leicht der individuellen Nasenform anpassen. Auch hier empfiehlt es sich, solche aus weichem Silikonmaterial zu kaufen. Beliebt sind auch Gel-Pads. Durch ihre Gel-Einlage sitzen sie weich auf der Nase. Zudem sind sie sehr rutschfest und berücksichtigen die meisten ergonomischen Besonderheiten, da sie sich der Nasenform anpassen können.

Fassungen für Allergiker
Für die Gruppe der Nickel-Allergiker empfehlen sich Kinderfassungen aus purem Titan. Es handelt sich um ein sehr leichtes Metall, welches sich durch eine ausgezeichnete Hautverträglichkeit auszeichnet. Für hyperallergische Kinder bieten sich zusätzliche antiallergische Lackbeschichtungen der Fassung an. Empfehlenswert können auch Nasenauflagen aus Titan, Keramik, Glas oder Büffelhorn sein. Sie sollten dann eingesetzt werden, wenn die Kinderhaut auch auf Kunststoffe empfindlich reagiert.

Brillenkauf – das sollten Sie beachten

+ Sehstörungen können bereits in den ersten Lebensjahren auftreten. Beobachten Sie das Verhalten Ihres Kindes. Sollte es auffällig sein, gehen Sie zu einem Augenarzt zur Routineuntersuchung.


+ Sollte sich herausstellen, dass Ihr Kind eine Korrektionsbrille braucht ist es wichtig den Trage-Rhythmus mit dem Augenarzt zu definieren. Oft reicht es schon aus, die Brille nur in der Schule oder bei den Hausaufgaben zu tragen. Bei manchen Korrektionen ist es allerdings notwendig, die Brille den ganzen Tag zu tragen um eine weitere Verschlechterung der Sehleistung zu verhindern.


+ Vereinbaren Sie einen Termin beim Optiker und erkundigen Sie sich nach den Materialien von Gläsern und Fassung. Ist Ihr Kind sehr lebhaft, würden sich Plastik-Brillenfassungen besser eignen als dünnen Metallbrillen, die leicht verbogen werden können. Hervorragen sind ebenfalls jene Brillen, bei welchen man die Bügel bzw. einzelne Brillenteile leicht nachkaufen kann und einfach wieder dransteckt. Bei den Gläsern sollte man sich für kratz- und bruchsichere Gläser entscheiden.

+ Fragen Sie Ihren Optiker nach einer Versicherung. In manchen Fällen können sich Versicherungen für Kinder rentieren. Aber vergessen Sie nicht, vorher gründlich nachzurechnen.


+ Als Alternative zur Versicherung gibt es bei einigen Optiker ein zweites Brillen-Paar kostenlos. Falls nicht, fragen Sie nach einem Rabatt für die Ersatz-Brille. Sollte die erste Brille nämlich an einem Wochenende kaputt gehen, ist es nicht schlecht eine Ersatz-Brille zur Hand zu haben.


+ Damit Ihr Kind die Brille auch trägt, sollten Sie zusammen die erste Brille aussuchen und keinesfalls für Ihren Nachwuchs allein entscheiden.

Bitte anmelden um Kommentare verfassen zu können.

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2689 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 161 [option] => com_content [view] => article [catid] => 12 [id] => 2689 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok